Das Online News-Magazin für Rinteln und die Umgebung.

„Niki de Saint Phalle“: Projekt der Fachoberschule Sozialpädagogik in der PLSW Werkstatt Rinteln

Premium Banner 1a
Premium Banner 1a

Die Heilpädagogin Frauke Helms-Homberg sowie die Leiterin des Berufsbildungsbereich der Paritätischen Lebenshilfe Schaumburg Weserbergland (PLSW), Susanne Schröder, traten mit einer Projektidee an die BBS Rinteln heran, ein Projekt über die Künstlerin Niki de Saint Phalle in der Werkstatt der PLSW durchzuführen.

Der Gedanke wurde von den Schülern der Klasse 12 der Fachoberschule Gesundheit und Soziales – Schwerpunkt Sozialpädagogik aufgegriffen und in dem Lerngebiet „Kulturelle Ausdrucksformen gestalten“ diskutiert. Daraus hat die Klasse ein Projekt zum Thema „Von den Skinnies bis zu den Nanas“ entwickelt, zu dem sie gemeinsam kreative Workshops planten. In Abstimmung mit der Paritätischen Lebenshilfe wurde über Umsetzbarkeit und Ausführung gesprochen und das 1,5 Tage dauernde Projekt geplant.

Die Kooperation zwischen der BBS Rinteln und der PLSW-Werkstatt Rinteln gibt es seit dem Jahr 2000. An zwei Berufsschultagen in der Woche werden die Mitarbeiter des Berufsbildungsbereiches der PLSW über zwei Jahre in den Fachbereichen Hauswirtschaft, Metalltechnik und Holztechnik sowie im Fach Deutsch unterrichtet. In dieser Zeit gab es viele Inklusionsprojekte. Schüler unterschiedlicher Klassen haben gemeinsame Unterrichtsstunden verbracht, Theaterprojekte erarbeitet und eine Zerleg-Bar aus Holz gestaltet, um nur einige zu nennen. Seitens der BBS Rinteln ist man froh darüber, mit der PLSW einen kooperierenden Partner zu haben, der stets bereit ist, Begegnungen zu ermöglichen oder Projekte und Hospitationen zu realisieren.

Inspiriert durch die „Nanas“ in Hannover setzten sich die Fachoberschüler mit der Künstlerin auseinander und erarbeiteten kreative Ideen zu diesem Thema für Menschen mit Beeinträchtigungen. In Absprache mit der Leiterin des Berufsbildungsbereichs der PLSW-Werkstatt, Susanne Schröder, wurde über Möglichkeiten der Umsetzbarkeit und die Besonderheiten eines inklusiven Projekts gesprochen. Um die Schülerinnen und Schüler aus der PLSW Werkstatt besser einschätzen zu können, fanden vorab Hospitationen in der PLSW Werkstatt in Rinteln statt, in denen das Arbeitsumfeld in der PLSW erkundet wurde. Berührungsängste gab es nicht, es wurde gemeinsam gearbeitet, die PLSW-Schüler haben ihre Werkstatt vorgestellt. Neben gemeinsamen Unterrichtsprojekten gehören die Begegnungen in der Pausenhalle zum Alltag in den BBS Rinteln.

Aus Zeitungen, Draht und Kleber entstehen in Kooperation zwischen den Berufsbildenden Schulen und der PLSW-Werkstatt Rinteln die Skulpturen.

Im Rahmen des Unterrichts in der Fachoberschule Gesundheit und Soziales erarbeiteten die Schülerinnen und Schüler unter Leitung der Lehrerin Frau Marie-Theres Bockhorst-Thöne im Lerngebiet „Kulturelle Ausdrucksformen gestalten“ verschiedene Ideen für Workshops, die an diesem Projekttag gemeinsame Aktivitäten zwischen Schülern mit und ohne Handicaps ermöglichen. Die Angebote des Tages reichen von Mosaiken, Skulpturen und Reliefs sowie Skinnies bis zu den plastischen Nanas, gemeinsames Essen rundet den Tag ab und fördert den kommunikativen Austausch aller Beteiligten. Eine spätere Ausstellung, etwa im Eingang der Sparkassen-Geschäftsstelle in der Klosterstraße oder im Rahmen der Rathaus-Galerie ist nicht ausgeschlossen.

Projektorientiertes Arbeiten ist ein Schwerpunkt innerhalb des Lerngebiets „Kulturelle Ausdrucksformen gestalten“ der Fachoberschule Gesundheit und Soziales in Rinteln. Die Schülerinnen und Schüler legen gemeinsam ein Thema fest und entwickeln daraus eigenständig Projektideen. Im Hinblick auf die spätere Studienausrichtung „Sozialpädagogik“ oder „soziale Arbeit“ erkundeten die FOS-Schüler im Rahmen eines 960 Stunden dauernden Praktikums bereits im ersten Jahr ihrer Ausbildung verschiedene Tätigkeitsfelder in sozialpädagogischen Einrichtungen.

Durch praxisnahen Unterricht oder derartige Projekte erweitern die Fachoberschüler ihre Erfahrungen und fachlichen Kompetenzen und bereiten sich auf ihre weiteren beruflichen Laufbahnen in sozialen Berufen oder Studiengängen vor. Besonders diese Erfahrungen in solchen Projekten bleiben den Schülerinnen und Schülern lange in Erinnerung.

Zum 1. August 2017 startet ein neuer Jahrgang in der Fachoberschule Gesundheit und Soziales mit dem Schwerpunkt Sozialpädagogik. Interessenten, die Fragen zu dem Bildungsgang oder zum Einstieg in Klasse 12 haben, können sich gerne telefonisch (05751/ 891390) oder persönlich in der BBS Rinteln beraten lassen.

Beitrag unten

Related posts

%d Bloggern gefällt das:

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Cookies sind Textdateien, die bei dem Besuch auf einer Internetseite auf dem Computer des Benutzers gespeichert werden. Diese Website verwendet Cookies, um das Angebot nutzerfreundlich, effektiver und sicherer zu machen. Dank dieser Dateien ist es beispielsweise möglich, dass Sie speziell auf Ihre Interessen abgestimmte Informationen auf der Seite angezeigt bekommen. Der ausschließliche Zweck besteht also darin, unser Angebot Ihren Kundenwünschen bestmöglich anzupassen und Ihnen das Surfen bei uns so komfortabel wie möglich zu gestalten und die Navigation zu erleichtern. Diese Website folgt der Richtlinie (§96.Abs.3.TKG.03) zum Nutzerhinweis auf die Verwendung von Cookies.

Schließen