Das Online News-Magazin für Rinteln und die Umgebung.

Abschlusskonzert der Reihe „Schaumburger Sommerkonzerte“

Premium Banner 1a
Premium Banner 1a

Am kommenden Sonntag, 26. Juni, findet das Abschlusskonzert der diesjährigen „Schaumburger Sommerkonzerte“ statt. Beginn ist um 17:00 Uhr in der Petri-Kirche in Krückeberg.

Christine Rimkus (Sopran) und Ulrich Wedemeier (Laute) präsentieren unter dem Titel „da cantare et sonare nel lauto“ ein wunderschönes Programm mit Liedern und Lautenmusik aus dem 16. und 17. Jahrhundert.

Es erklingen Werke aus aus Deutschland, Italien, Spanien, England und Frankreich von Komponisten wie John Dowland, Ludwig Senfl, Henry Purcell und vielen anderen.

Der Eintritt ist frei, am Ausgang wird eine Kollekte erbeten.

01-rintelnaktuell-schaumburger-sommerkonzerte-abschluss-Wedemeier-Rimkus
Ulrich Wedemeier und Christine Rimkus (Foto: privat)

Christine Rimkus wurde in Manila auf den Philippinen geboren. Sie absolvierte ihr Violinstudium bei Prof. Oscar C. Yatco und Prof. Jens Ellermann an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover. Neben ihrer Unterrichtstätigkeit an der Musikschule Wunstorf liegt ihr weiterer Schwerpunkt im Gesang.Mit dem klassischen Gitarristen Andreas Hagemann hat sie ein festes Duo und tritt als Sopranistin in verschiedenen Kammermusikbesetzungen auf. Die Gesangsausbildung absolvierte sie privat bei verschiedenen renomierten Gesangslehrern. Sie belegte Meisterkurse bei Evelyn Tubb und Anthony Rooley, sowie Workshops für Alte Musik und Gregorianik, speziell mit Gesängen der Hildegard von Bingen.

Ulrich Wedemeier studierte zunächst Klassische Gitarre danach Laute bei Stephen Stubbs. Neben der internationalen Konzerttätigkeit als Solist und mit namhaften Ensembles der Alten Musik sind regelmäßige CD- und Rundfunkaufnahmen ein Schwerpunkt seiner Arbeit. Mit der Hamburger Ratsmusik erhielt er 2006 einen Echo Klassik für die CD mit dem Titel „Lübecker Virtuosen“. Ulrich Wedemeier ist gefragter Gast vieler Opernhäuser. Konzertreisen führten ihn durch ganz Europa, die USA, Südostasien und Japan. Als Spezialist für historische Instrumente spielt er auf seltenen Originalen des 17. – bis 19. Jahrhunderts.

Related posts