Das Online News-Magazin für Rinteln und die Umgebung.

Am Himmelfahrtswochenende Vögel zählen

Premium Banner 1a
Premium Banner 1a

(Rinteln) „Die Stunde der Gartenvögel erfreut sich bei immer mehr Menschen großer Beliebtheit“, so Dr. Nick Büscher, Vorsitzender des NABU Rinteln. Nicht zuletzt durch die Corona-Pandemie hat sich dieser Trend verstärkt, sodass allein 2020 bundesweit mehr als 161.000 Menschen mitgemacht hatten und aus rund 107.000 Gärten über 3,2 Millionen Vögel gemeldet hatten. In Niedersachsen wurden aus über 12.600 Gärten, Parks oder von Balkons und Fenstern Meldung zu Vogelvorkommen gemacht.

Auch in diesem Jahr rufen NABU und LBV zur „Stunde der Gartenvögel“ auf. So sollen auch in Rinteln wieder Vögel beobachtet und gemeldet werden, so dass sich aus einer großen Datenmenge ein genaues Bild von Zu- und Abnahmen in der Vogelwelt ergibt. Im vergangenen Jahr konnte ein plötzlicher Bestandseinbruch der Blaumeise um 22 Prozent gegenüber dem Vorjahr festgestellt werden, in Niedersachsen lag der Rückgang bei 14 Prozent. Hauptursache dafür war eine in Deutschland neue Bakterieninfektion, die im März und April zu einem Massensterben der beliebten Gartenvögel geführt hatte.

„Wir werden sehen, was die kommende Zählung ergibt, ob die Blaumeise die Verluste durch erfolgreiche Bruten ausgleichen konnte oder ob sich der Abwärtstrend weiter fortsetzt“, wie Büscher erläutert. Die für Samstag, 15.05.2021, angekündigte Vogelstimmenwanderung mit Klaus-Henning Dageförde durch den Blumenwall muss pandemiebedingt leider entfallen, jedoch sind Naturinteressierte aufgerufen, individuell auf Vogelstimmenwanderung durch den eigenen Garten oder Rintelns öffentliche Grünanlagen zu gehen.

Das Rotkehlchen gehört laut NABU-Angaben zu den zehn häufigsten Gartenvögeln.

Die Chancen dabei stehen gut, bei der Zählung den ersten öffentlich gewählten „Vogel des Jahres“ 2021, das Rotkehlchen, zu sehen: „Das Rotkehlchen wird während der Vogelzählung in fast jedem zweiten Garten entdeckt. Die Art gehört zu den zehn häufigsten Gartenvögeln“, wie Büscher ausführt.

So funktioniert die Stunde der Gartenvögel: Von einem ruhigen Plätzchen im Garten, Park, auf dem Balkon oder vom Zimmerfenster aus wird von jeder Vogelart die höchste Anzahl notiert, die im Laufe einer Stunde gleichzeitig beobachtet werden konnte. Die Beobachtungen können am besten online unter www.stundedergartenvoegel.de gemeldet werden, aber auch per Post oder Telefon – kostenlose Rufnummer am 15. Mai von 10 bis 18 Uhr: 0800-1157115. Gemeldet werden kann auch mit der NABU-Vogelwelt-App, diese ist kostenlos erhältlich unter www.NABU.de/vogelwelt. Meldeschluss ist der 24. Mai.

Aktuelle Zwischenstände und erste Ergebnisse sind ab dem ersten Zähltag auf www.stundedergartenvoegel.de abrufbar und können mit vergangenen Jahren verglichen werden. (pr/Archivfoto)

Related posts