Das Online News-Magazin für Rinteln und die Umgebung.

Bauausschuss verabschiedet Neubau-Pläne für Kita in Schaumburg

Premium Banner 1a
Premium Banner 1a

(Schaumburg) Im Bauausschuss stellte jetzt Bauingenieurin Jana Sonntag die Pläne für den neuen Kindergarten im Rintelner Ortsteil Schaumburg vor. Nachdem die bisherige Planung aufgrund überlaufener Förderprogramme verworfen werden musste (wir berichteten), geht man jetzt auch baulich komplett neue Wege.

Beim Bau setzt die Stadt auf ein Gebäude in Modulbauweise. Dabei werden Elemente im Werk vorgefertigt und auf der Baustelle vor Ort zusammengesetzt. Das spart Zeit und erleichtert das Anzapfen neuer Fördermittel, da der Neubau bereits binnen weniger Monate fertig wäre und dies zur Inanspruchnahme von Fördergeldern auch sein muss. Konkret wird eine Bauabnahme bis Ende 2020 gefordert, damit die Förderung aus dem „KIP“-Programm in Höhe von 145.000 Euro fließen kann. Für den Neubau, der zwei Gruppen aufnehmen kann, sind Kosten in Höhe von 1,4 Millionen Euro veranschlagt.

Kay Steding (CDU) befand, die neuen Pläne seien besser als der ursprünglich vorgesehene Umbau, da man seinerzeit die Kinder über den Parkplatz zur Spielwiese hätte schicken müssen. Das neue Gebäude ist direkt an der Nordseite des Geländes platziert.

Für die Sanierung des Dorfgemeinschaftshauses gibt es keine Fördergelder, darum wurden die Pläne hierfür zusammengestrichen. Ein Teil wird abgerissen, der Rest wird mit neuen Sanitärräumen, neuer Küche, neuen Heizkörpern und einer neuen Elektroinstallation ausgestattet. Ebenso sollen barrierefreie Zugänge und Toiletten entstehen. Kosten: 535.000 Euro. Für Diskussionen sorgte zunächst der Umstand, Dach, Fenster und Wärmedämmung nicht antasten zu wollen. Heinz-Jürgen Requardt (CDU) sah darin angesichts der aktuellen Diskussionen um CO2-Ersparnis und Klimaschutz eine „Flickschusterei“ und pochte darauf, per Zusatz im Beschluss eine energetische Sanierung des Gebäudes binnen zwei Jahren in Angriff zu nehmen.

Auf Nachfrage von Björn Rinne (WGS) erklärte Ortsbürgermeisterin Gisela Stasitzek, das Dorfgemeinschaftshaus werde fast täglich genutzt. Darunter seien Sportvereine aber auch Tanzgruppen. Seit der Schließung des Brückentorsaals gebe es viele Anfragen.

Ein Teil des Dorfgemeinschaftshauses Schaumburg wird abgerissen, auf dem Gelände entsteht ein Kita-Neubau in Modulbauweise. (Archivfoto)

Related posts