Das Online News-Magazin für Rinteln und die Umgebung.

BBS Rinteln/Sparkasse Schaumburg: Deutscher Gründerpreis für Schüler startet mit kreativen Ideen in neue Runde

Premium Banner 1a
Premium Banner 1a

(Rinteln) Zum Gründen ist man nie zu jung. Doch was genau gehört eigentlich in einen Businessplan? Wie entwickle ich eine passende Marketingstrategie und wie arbeite ich im Team effektiv zusammen? Auf diese Fragen erarbeiten sich die Teams der BBS Rinteln beim Deutschen Gründerpreis für Schüler (DGPS) spielerisch die Antworten.

Die Initiative unterstützt junge Gründer von der Idee bis zum Businessplan ihres fiktiven Start-ups. Ziel der Initiatoren stern, Sparkassen, ZDF und Porsche ist es, jungen Menschen wirtschaftliches Fachwissen zu vermitteln und ihnen Mut zu machen, etwas Eigenes auf die Beine zu stellen. Mit diesem Vorsatz fördert auch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie den Wettbewerb.

„Trotz Corona planen wir die Spielrunde 2021 zurzeit regulär. Der Vorteil des Existenzgründungsplanspiels ist, dass anhand von neun Aufgaben die Gründung digital durchgespielt wird. Das können die Jugendlichen auch in Zeiten von Homeschooling und temporären Schulschließungen gut umsetzen. Ob die abschließende Preisverleihung im Juni 2021 stattfinden kann, müssen wir abwarten. Wir hoffen es sehr, entscheiden aber nach aktueller Lage“, sagt Sparkassen-Spielbetreuer Jörg Nitsche.

Sparkassen-Spielbetreuer Jörg Nitsche bei der Auftaktveranstaltung zum Deutschen Gründerpreis für Schüler 2021.

Spielablauf und Bewertung

Hard-Skills und Soft-Skills: Die Teams lernen beim DGPS nicht nur, die ersten Management-Tools anzuwenden, sondern auch, sich im Team zu organisieren und Herausforderungen gemeinsam zu meistern. In der Spielphase von Januar bis Mai 2021 entwickeln die Teams ihre fiktive Geschäftsidee. Anhand von neun Aufgaben konzipieren die Unternehmerinnen und Unternehmer von morgen ihren Businessplan inklusive Vertriebs- und Marketingstrategie. Mit dem Website-Baukasten des Kooperationspartners Jimdo können sie zudem eine Website nach ihren Vorstellungen erstellen. Während der gesamten Spielphase werden die Jugendlichen von einem Spielbetreuenden der Sparkasse Schaumburg, einer Lehrkraft sowie einem Unternehmenspaten aus der Wirtschaft individuell unterstützt. Im Mai bewertet eine Jury aus Wirtschaftsexperten die Geschäftskonzepte.

Am 16. März fand in der BBS Rinteln, im Rahmen einer den aktuellen „Corona-Bedingungen“ entsprechenden Hybrid Veranstaltung, der „Kick off“ statt. Jede der 12 Spielgruppen präsentierte seine Geschäftsidee vor den betreuenden Lehrkräften, Schulleiterin Lita Gooßen und Jörg Nitsche, Leiter der Unternehmenskommunikation der Sparkasse Schaumburg. Die Gruppen, die nicht mit der Präsentation an der Reihe waren, konnten aufgeteilt auf verschiedenen Klassenräume die Präsentationen live via Bildschirm verfolgen. Auch die Unternehmerpaten der einzelnen Spielgruppen wurden digital hinzugeschaltet. „Ein tolles Beispiel wie auch solche Veranstaltungen in Corona-Zeiten durchgeführt werden können“, schwärmt Jörg Nitsche.

Ab jetzt müssen die Teams richtig ran und die gestellten Aufgaben in einer anspruchsvollen Zeit bearbeiten. Die Ergebnisse fließen auch in die Schulnoten mit ein. Theorie aus dem Unterricht kann im Planspiel spielerisch praktisch umgesetzt werden. Zur Seite stehen Ihnen die Coaches (betreuenden Lehrer der BBS Rinteln) Stephanie Overbeck, Christoph Schön und Stefan Siekmann.

Die Geschäftsideen der Teams sind spannend. Man merkt, dass auch die aktuelle Krisensituation, die eine oder andere Idee ausgelöst hat. So will beispielsweise die Spielgruppe „Deepgreens“ ein Imprägnierspray für Gesichtsmasken herstellen, dass die Lebensdauer der Masken deutlich verlängert. Auch die Gruppe „Solo Task“ widmet sich einem Masken-Problem mit dem sich Brillenträger herumärgern – dem Beschlagen der Brille. Eine Art „Schaumburger Amazon“ will die Gruppe „Region-Deal“ entwickeln, um den heimischen Händlern in der Krise Umsätze zu ermöglichen. Es gibt noch weitere schöne Ideen, die sich aus der aktuellen Situation ableiten lassen.

Die Gruppe „Region Deal“ will als eine Art „Schaumburger Amazon“ lokalen Einzelhändlern unter die Arme greifen.

Es gibt aber auch ein paar Ideen, die nichts mit Corona zu tun haben. „Girls Protectchem“ zum Beispiel entwickelt einen Nagellack, der Betäubungsmittel in einem Getränk erkennen kann und die Gruppe „Safeway“ baut Straßenlaternen mit Bewegungsmeldern, die auch in der Nacht für Sicherheit sorgen.

„Wir freuen uns jetzt auf die Weiterentwicklung der Geschäftsideen“, so Schulleiterin Lita Gooßen an die Schüler-Teams gewandt. „Wir sind gespannt was bei der Abschlusspräsentation gezeigt wird und wie sich die Anfangsidee weiterentwickelt hat“.

Jörg Nitsche drückte seinen Wunsch aus, die Abschlusspräsentation in der Sparkasse und dann wieder vor Publikum stattfinden lassen zu können. Sollte das im Juni immer noch nicht möglich sein, wird man den Abschluss genauso durchführen können wie die Kickoff-Veranstaltung.

Die Top-Ten-Teams werden im Juni 2021 bei der bundesweiten Preisverleihung in Hamburg geehrt. Das Siegerteam fährt außerdem zur Verleihung des Deutschen Gründerpreises ins ZDF Hauptstadtstudio nach Berlin und wird von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier in der Kategorie Schüler ausgezeichnet.
Die fünf Bestplatzierten gewinnen die Teilnahme am Future Camp 2021 – ein individuell auf die Schülerinnen und Schüler zugeschnittenes Persönlichkeits- und Managementtraining. Da das Future Camp 2020 ausfallen musste, nehmen auch die fünf besten Teams der Spielrunde 2020 teil. Die Plätze sechs bis zehn erwartet ein spannender Workshop der DGPS-Partner – auch in Doppelbesetzung mit den Jahrgängen 2020 und 2021.

„Auch für die Siegergruppe in Schaumburg werden wir einen attraktiven Preis ausloben“, so Sparkassenbetreuer Jörg Nitsche. „Dieser wird sich nach Leistung und erreichter Punktzahl bemessen. Eine absolute Top-Leistung wollen wir auch entsprechend prämieren!“ (pr/Fotos: pr)

Related posts