Das Online News-Magazin für Rinteln und die Umgebung.

Bürgermeisterkandidatin Doris Neuhäuser besucht Hohenrode

Premium Banner 1a
Premium Banner 1a

(Hohenrode) „In Hohenrode war ich in den letzten Wochen mehrfach unterwegs und jedes Mal gab es viel Neues zu entdecken“, schreibt Bürgermeisterkandidatin Doris Neuhäuser in einer Pressemitteilung. „Begleitet haben mich Malte Frost und Markus Luckhaus, beides Kandidaten der CDU für den Ortsrat Hohenrode-Strücken, sowie beim zweiten Spaziergang der Ortsbürgermeister von Hohenrode und Strücken, Achim Heger (Dorfgemeinschaft Strücken) sowie sein Stellvertreter, Stephan Johann (Dorfgemeinschaft Hohenrode).

Von links: Malte Frost (Kandidat der CDU für den Stadtrat und Ortsrat Hohenrode-Strücken), sowie Achim Heger, Doris Neuhäuser, Stephan Johann mit Hund „Holly“.

Beim zweiten Besuch führte die Dorftour von Prasuhn´s Hofcafé ausgehend zum Spielplatz, für den der Ortsrat Hohenrode-Strücken eine 30 Meter lange Seilbahn beantragt hat, auf die die Kinder in Hohenrode laut Neuhäuser schon sehnsüchtig warten. Dann ging es hinunter zum Badestrand der Auenlandschaft. Hier haben sich die Hohenroder durch Gründung eines Freizeitvereins, der die Fläche bewirtschaftet, einen Platz zum Schwimmen und Entspannen geschaffen. Weiter ging es durch die Auenlandschaft zur Beobachtungshütte und dann durch das Dorf zurück zum neuen Feuerwehrhaus, dem kleinen Dorfplatz daneben und an der Kirche vorbei.

Markus Luckhaus (Kandidat der CDU für den Stadtrat und den Ortsrat Hohenrode-Strücken) mit Doris Neuhäuser.

„Die Kirche haben wir uns von innen ansehen können und zu meiner Überraschung handelt es sich um eine bezaubernde, mit alten hellblau-grau gestrichenen Holzkirchenbänken und einer wunderschönen Orgel ausgestattete Oase des Friedens und der Ruhe, die ich vorher so noch nie so intensiv wahrgenommen hatte. Einfach schön“, berichtet Neuhäuser.

Anschließend ging es weiter zum Friedhof und am Dorfgemeinschaftshaus sowie dem Kindergarten vorbei zum alten Feuerwehrgebäude. Dieses steht zurzeit leer. Es sei laut Neuhäuser zu überlegen, inwieweit hier eine neue sinnvolle Nutzung etabliert werden könne.

„Es gibt im Ortskern mehrere alte Gebäude, zum Teil aus Fachwerk, die leer stehen und langsam verfallen. Auch diese gilt es zu erfassen und herzurichten um das Gesamtbild des Ortes zu erhalten“, so die Bürgermeisterkandidatin weiter, „unbedingt sind an diversen Stellen Straßensanierungsarbeiten durchzuführen. Insbesondere die Straßendecke der Straße, die zum Friedhof führt, muss zeitnah ausgebessert werden. Auch macht die Verlegung des WLAN-Anschlusses im Dorfgemeinschaftshaus keinen ernsthaft professionellen Eindruck.“

Außerdem wünschen sich die Hohenroder eine Ampel, die den Fußgängern – insbesondere den Kindern – die gefahrenlose Straßenüberquerung zum Spielplatz und zur Auenlandschaft ermöglicht und zugleich den Verkehr in der Ortschaft herunterbremst, schildert Neuhäuser Es sei wünschenswert, wenn diese Planung zeitnah in Angriff genommen werden würde. Dafür möchte Doris Neuhäuser sich nachhaltig einsetzen, teilt sie mit. (pr/Fotos: pr)

Related posts