Das Online News-Magazin für Rinteln und die Umgebung.
Neues

"Legenden" mit drei Zugaben: Pfingstkonzert des Feuerwehr Blasorchesters Rinteln (Feubori)

Premium Banner 1a
Premium Banner 1a

Dass man am Ende eines Konzerts eine Zugabe spielt, ist normal. Das Publikum beim „Feubori“-Pfingstkonzert unter dem Motto „Legenden“ forderte gleich drei Nachschläge. Und bekam sie auch.

Dann war die rund zweistündige Darbietung des Blasorchesters der Feuerwehr Rinteln unter der musikalischen Leitung von Markus Plachta beendet, Legenden und Interpreten hatten Feierabend.

16 Stücke spielten die Musiker im Brückentorsaal, bevor die „Feuboris“ loslegten, trat jedes mal kurz Ulrich Goebel vor das Mikrofon und sprach eine kleine Einleitung. Diese Pause nutzten die Mitglieder des Blasorchesters auch zum Umbau, etwa als die „Erinnerung an Zirkus Renz“ auf dem Programm stand.

16 rintelnaktuell feubori legenden blasorchester konzert brueckentorsaal musik
Gleich drei Zugaben gab es von „Feubori“-Orchester fürs Publikum.

Auf einem großen Xylophon spielte Solist Martin Herrmann das Stück, im Original komponiert von Gustav Peter, in atemberaubendem Tempo. Die Schlägel wirbelten dabei fast mit Lichtgeschwindigkeit auf den Holzstäben hin und her – dabei dauerte das Stück rund drei Minuten! Hier sehen Sie das Video dazu:

Apropos Lichtgeschwindigkeit: Ins All entführten die Feubori-Musiker ihr Publikum mit der Titelmelodie zu „Star Trek“, des von US-Drehbuchautor Gene Roddenberry erdachten Science-Fiction-Opus. Wieder auf der Erde angekommen, feuerte das Programm eine Klangsalve nach der anderen ab. Darunter der Fliegermarsch von Hermann Dostal, einer der beliebtesten Märsche und heimliche Hymne der Luftwaffe oder auch „Highlghts von Mary Poppins“.

08 rintelnaktuell feubori legenden blasorchester konzert brueckentorsaal musik
„Star Trek“ war nur eines von vielen aufgeführten „legendären“ Stücken.

Die Nachwuchsmusiker des Orchesters, auch bekannt als „Feubori Kids“ bekamen gleich zu Anfang die Chance auf ein Gastspiel und gaben drei Stücke zum Besten. Und dass der Nachwuchs trotz fortgeschrittener Stunde noch schlagfertig sein kann, bewies Ulrich Goebels Enkelin gegen Ende des Konzerts. Der Hinweis, Opa solle nach erfolgter Rede nicht vergessen, das Mikrofon auszuschalten, sorgte für Erheiterung im Publikum. Legenden denken eben immer mit.

03 rintelnaktuell feubori legenden blasorchester konzert brueckentorsaal musik
Die „Feubori Kids“ gaben eine Kostprobe und präsentierten – unter der Leitung von Angela Voges – drei Musikstücke.

Mehr Bilder vom „Feubori“-Konzert im Brückentorsaal in unserer Galerie:


Related posts

Beitrag unten
%d Bloggern gefällt das:

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Cookies sind Textdateien, die bei dem Besuch auf einer Internetseite auf dem Computer des Benutzers gespeichert werden. Diese Website verwendet Cookies, um das Angebot nutzerfreundlich, effektiver und sicherer zu machen. Dank dieser Dateien ist es beispielsweise möglich, dass Sie speziell auf Ihre Interessen abgestimmte Informationen auf der Seite angezeigt bekommen. Der ausschließliche Zweck besteht also darin, unser Angebot Ihren Kundenwünschen bestmöglich anzupassen und Ihnen das Surfen bei uns so komfortabel wie möglich zu gestalten und die Navigation zu erleichtern. Diese Website folgt der Richtlinie (§96.Abs.3.TKG.03) zum Nutzerhinweis auf die Verwendung von Cookies.

Schließen