Das Online News-Magazin für Rinteln und die Umgebung.

E-Lastenräder in Rinteln: Ab Oktober für Unternehmen als „Dienstfahrzeug“ zum Testen verfügbar

Premium Banner 1a
Premium Banner 1a

(Rinteln) Die Stadt Rinteln hat den Bürgern vom 20.7.22 bis 30.9.22 zwei Elektro-Lastenräder des Herstellers Urban Arrow zum kostenfreien Ausprobieren angeboten.

Ergänzt wurde die „grüne Flotte“ vom 15.8.22 bis 30.9.22 von der „LaRa“, ein E-Lastenrad des ADFC Schaumburg vom Hersteller Bakfiets. Nach Abschluss der knapp elfwöchigen Pilotphase zieht die Verwaltung eine positive Resonanz. Die drei E-Lastenräder standen an insgesamt sechs Verleihstationen an 185 Tagen den Bürgern zur Verfügung. Davon waren die E-Lastenräder an 126 Tagen verliehen, was eine Auslastungsquote von 68 Prozent bedeutet.

Insgesamt wurden 1.684 Kilometer mit den drei E-Lastenrädern gefahren. Hätten die Fahrer einen PKW genutzt, wäre das laut Angaben der Stadtverwaltung ein CO2-Ausstoß von 337 kg gewesen. Mit Blick auf die Verleihstationen zeigt sich, dass sowohl die zentralen Stationen, zum Beispiel bei der Tourist-Information oder der Jacobi-Kirche geeignet sind, als auch die Verleihstationen in den Ortsteilen.

Ab Oktober können Unternehmen und andere Einrichtungen die E-Lastenräder der Stadt Rinteln langfristig leihen und als „Dienstfahrzeug“ testen. Damit möchte die Stadt Rinteln einen weiteren Beitrag zum Umstieg auf eine klimafreundliche Mobilität leisten. Den interessierten Unternehmen und Einrichtungen steht Linda Mundhenke von der Stadt Rinteln als Ansprechpartnerin zur Verfügung. Sie ist telefonisch unter 05751 / 403-118 und per E-Mail an l.mundhenke@rinteln.de erreichbar.

Das Angebot der kostenfreien E-Lastenräder ist Teil des Interreg Nordsee-Regions Förderprogramm „Stronger Combined“ und wird durch verschiedene Kooperationspartner ermöglicht. Das Förderprogramm Stronger Combined beschäftigt sich europaweit mit ländlicher Mobilität. Im Fokus steht die Untersuchung der aktuellen und künftigen Bedarfe der Mobilität, um den Wandel zur klimafreundlichen Mobilität zu unterstützen. (pr/Symbolfoto)

Related posts