Das Online News-Magazin für Rinteln und die Umgebung.

Eine Million Euro für die Grundschulsporthalle Rehren

Premium Banner 1a
Premium Banner 1a

(Auetal) „Das sind großartige Neuigkeiten für die Gemeinde Auetal“, so die für den Landkreis Schaumburg zuständige Bundestagsabgeordnete Marja-Liisa Völlers (SPD). Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestags hat heute die Förderung des Ersatzneubaus der Grundschulsporthalle Rehren mit bis zu 1,035 Millionen Euro beschlossen. Damit trägt der Bund bis zu 45 Prozent der geschätzten Gesamtkosten von 2,3 Millionen Euro.

Mit dem Zweiten Nachtragshaushalt 2020 im Zuge des Konjunkturpakets von Olaf Scholz zur Bekämpfung der Corona-Pandemie und dem Haushalt 2021 hat die Große Koalition insgesamt 800 Millionen Euro für das erfolgreiche Förderprogramm „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ zur Verfügung gestellt. Hintergrund ist der bundesweit erhebliche Sanierungsbedarf der kommunalen Infrastruktur.

Marja-Liisa Völlers (li.) und Bürgermeister Heinz Kraschewski. (Foto: pr)

Um die Mittel des Konjunkturpakets möglichst schnell zu verausgaben, hatte der Haushaltsausschuss bereits im September 2020 mit einer ersten Tranche in Höhe von 200 Millionen Euro deutschlandweit 105 Projekte gefördert. Mit seiner heutigen Entscheidung hat der Haushaltsausschuss mit der zweiten Tranche in Höhe von 400 Millionen Euro weiteren 225 Projekten zur Förderung verholfen und damit Gesamtinvestitionen in Höhe von 879 Millionen Euro ausgelöst, die ganz oft von lokalen Unternehmen umgesetzt werden und damit die regionale Wirtschaft unterstützen – darunter auch Rehren im Auetal.

Der Bund trägt rund 45 Prozent der Gesamtkosten des Hallenneubaus

Der Bürgermeister der Gemeinde Auetal, Heinz Kraschewski, erläutert zum geplanten Projekt: „Die Notwendigkeit eines Hallenneubaus wurde von uns als Träger der Grundschule sowie der dazugehörigen Sporthalle und auch von den Sportvereinen in der Gemeinde aufgrund der sanierungsbedürftigen Sanitäranlagen und der unzureichenden Hallenkapazitäten für den Vereinssport immer wieder betont. Die Umsetzung dieses Projekts ist folgerichtig auch Kernstück des zur Zeit in Erarbeitung befindlichen Sportentwicklungsplans. Insbesondere für unsere Grundschüler sowie den SC Auetal als Hauptnutzer aus dem Bereich der Sportvereine mit seinem breit gefächerten Freizeitsportangebot für Jung und Alt würde mich eine schnelle Realisierung des Bauvorhabens sehr freuen. Ich kann mich im Namen der kleinen und großen Sportler aus dem gesamten Auetal bei unserer Bundestagsabgeordneten für die Unterstützung unseres Antrags nur ganz herzlich bedanken“.

Dazu Marja-Liisa Völlers (SPD): Ich freue mich sehr, dass ich diesen Zuschuss für das Auetal erfolgreich an Land ziehen konnte. Gerade in Zeiten, in denen Kommunen mit sinkenden Gewerbesteuereinnahmen und anderen Einnahmeausfällen durch die Corona-Pandemie zu kämpfen haben, war es uns als SPD, als Große Koalition wichtig, dass wir die Wirtschaft auch durch öffentliche Investitionen unterstützen und vor allem Kommunen bei ihren Sanierungsvorhaben nicht alleine lassen. Dass es nun mit dem Zuschuss geklappt hat, ist ein gutes Zeichen für den Schul- und Vereinssport in der Gemeinde Auetal.“

Maik Beermann (CDU): Planung kann jetzt in die heiße Phase gehen

„Insgesamt 1.035.00,00€ erhält die Gemeinde aus dem Bundesprogramm zur Sportstättenförderung um eine neue Sporthalle vor Ort zu errichten“, erläutert auch der heimische Bundestagsabgeordnete Maik Beermann von der CDU. „Ich freue mich sehr, dass sich das Engagement meiner Kolleginnen und Kollegen der CDU/CSU-Bundestagsfraktion und mir ausgezahlt hat und aus dem Sportstättenprogramm nun auch Gelder in Millionenhöhe ins Auetal im Schaumburger Land fließen. Da das Geld nun auf den Weg gebracht wird, kann die Planung jetzt in die heiße Phase gehen und die Sportlerinnen und Sportler im Auetal erfreuen sich bald einer neuen Sporthalle.“ (pr)

Related posts