Das Online News-Magazin für Rinteln und die Umgebung.

Eisbergen: Nächtliche Personensuche auf der Weser

Premium Banner 1a
Premium Banner 1a

(Porta Westfalica) Die Freiwillige Feuerwehr Porta Westfalica wurde am Sonntag gegen 1:59 Uhr zu einer Personensuche auf der Weser alarmiert. Eine weibliche Person wurde vermisst, sie sollte am Vorabend mit einem Schlauchboot auf der Weser unterwegs gewesen sein. Die Suche in der Nacht brachte keinen Erfolg.

Die Alarmierung der Feuerwehr erfolgte um 1:59 Uhr mit der Alarmstichwort „Personensuche – Person in Schlauchboot auf Weser vermisst“. Augenzeugen hatten gegen 19 Uhr am Samstag eine weibliche Person beobachtet, die an der Eisberger Weserbrücke mit einem Schlauchboot auf die Weser gegangen ist um nach Vlotho zu fahren. Das Fahrzeug der Person befand sich noch an der Eisberger Brücke.

Die Einsatzkräfte der Portaner Feuerwehr suchten die Weser mit drei Booten ab. Diese wurden an der Eisberger Brücke und an der Veltheimer Fähre eingesetzt. Die Freiwillige Feuerwehr Kalletal war auf der gegenüberliegenden Seite aktiv und suchte das dortige Weserufer ab. Die Boote suchten die Weser bis Holtrup/Vössen ab, eine Person oder ein Schlauchboot konnte nicht gefunden werden. In Absprache mit der Wasserschutzpolizei wurde der Einsatz gegen 5:30 Uhr beendet, die Polizei entscheidet über weitere Suchmaßnahmen im Laufe des Sonntags.

Einsatzleiter: D. Otte; eingesetzte Kräfte vor Ort: Hauptamtliche Feuer- und Rettungswache, Ehrenamtliche Löschgruppen: Eisbergen, Veltheim-Möllbergen, Fachgruppe Wasserrettung, Einsatzleitwagen, Einsatzführungsdienst, Freiwillige Feuerwehr Kalletal.

(Quelle & Fotos: Feuerwehr Porta/Michael Horst)

Related posts