Das Online News-Magazin für Rinteln und die Umgebung.

Engern: Zahlreiche Höhepunkte für die Feuerwehr im Gänsedorf

Premium Banner 1a
Premium Banner 1a

(Engern) Eins der Highlights im vergangenen Jahr der Ortsfeuerwehr Engern war zweifelsfrei die Übergabe des neuen Einsatzfahrzeugs, wie Ortsbrandmeister Thomas Reese auf der Jahreshauptversammlung in seinem Rückblick anführte. Der Tachostand des neuen Gefährts weist rund 1.400 Kilometer auf, die an 62 Diensten abgespult wurden. Auch das beliebte Tannenbaumschreddern zählte wieder einmal zu den Höhepunkten im Gänsedorf – eine beliebte Tradition, der man in Engern schon seit 30 Jahren frönt.

Ortsbrandmeister Thomas Reese.

Noch mehr Zahlen: Insgesamt leisteten die 18 Aktiven aus der 186 Mitglieder starken Wehr 1916 Stunden ehrenamtlicher Arbeit, die sich in 1573 Stunden für Ausbildungs- und Übungsdienste aufteilen, 211 Stunden für Brand- und Hilfeleistungseinsätze, 87 Stunden Atemschutzübungsdienste, 43 Stunden Dienst für die Logistikkomponente der Kreisfeuerwehrbereitschaft Süd und leider auch zwei Stunden für Fehlalarme. Und noch ein rundes Veranstaltungsjubiläum gab es in 2019 zu vermelden: Der beliebte Engersche Gänsemarsch fand bei sommerlichen Temperaturen zum 10. Mal statt. Der lustige Orientierungsmarsch, bei dem es an zehn Stationen Geschicklichkeit und Koordination zu beweisen galt, erfährt 2021 die traditionelle Neuauflage.

Insgesamt gab es fünf Beförderungen für Feuerwehrmitglieder zu vermelden.

An sechs gemeinsamen Zugdiensten mit den Ortsfeuerwehren Steinbergen und Ahe fanden Besichtigungen im Steinbruch und Übungen in allen drei Ortsteilen statt. Fortbildungen bei Lehrgängen auf Landkreisebene und Fortbildungen für die neuen Leistungsvergleiche waren von Erfolg gekrönt und konnten mit guten Ergebnissen abgeschlossen werden. Freuen darf man sich in Engern auch über eine stabile Stärke der Jugendfeuerwehr. Der Nachwuchs unter Leitung von Jugendfeuerwehrwart Markus Schlüter, bestehend aus sechs Mädchen und neun Jungen, beteiligte sich an zahlreichen Wettbewerben vom Kuppelcontest bis zu den Stadtwettbewerben mit dem Fazit, es nächstes Jahr besser machen zu wollen.

Ordnungsamtsleiter Ulrich Kipp (li.) und Stadtbrandmeister Friedel Garbe nahmen zum letzten Mal an einer Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Engern teil. Beide gehen in diesem Jahr in den Ruhestand, daher gab es eine Gans aus dem Gänsedorf als Andenken.

Unter dem Tagesordnungspunkt „Beförderungen“ gab es die Dienstgrade „Feuerwehrfrau“, bzw. „Feuerwehrmann“ für Birte Loose, Ines Matsunga und Henry Thon zu vermelden. Svenja Reimann wurde zur Oberfeuerwehrfrau und David Schlüter zum Oberfeuerwehrmann befördert. Für 25 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr wurde Wilhelm Loges geehrt, Heinz Rehmert für 40 Jahre und Karl-Heinrich Zerbst für 50 Jahre. Den Titel „Aktivste Kameradin 2019“ bekam Lea Malin Klabunde verliehen.

Related posts