Das Online News-Magazin für Rinteln und die Umgebung.

Gemeinschaft, Spaß und Erholung bei der Sommerfreizeit des Kinderschutzbundes Rinteln

Premium Banner 1a
Premium Banner 1a

Unter dem Motto „Zusammen macht’s Spaß!“ haben zehn Kinder aus Rinteln im Alter von sechs bis elf Jahren in der letzten Sommerferienwoche an einer fünftägigen Kinderfreizeit auf dem „Twelenhof“ nahe Meierberg teilgenommen.

Gemeinschaft, Spaß und Erholung waren zentrale Ziele dieser besonderen Kinderfreizeit, die die Mitarbeiter/innen vom Kinderschutzbund Rinteln zusammen mit Marion Grages von der Selbsthilfegruppe „Sonnenschein“ für Angehörige psychisch erkrankter Menschen auf die Beine gestellt hatten. Außerdem ging es darum, während der Kinderfreizeit jenen Eltern, die aus gesundheitlichen Gründen Entlastung suchen, eine Verschnaufpause vom Alltag zu ermöglichen.

Gemeinschaft erlebten die Jungen und Mädchen nicht nur bei der täglichen Begrüßungs- und Abschiedsrunde und bei der Übernachtung in Zelten, sondern auch beim gemeinsamen Singen, Spielen und Essen.

Großen Spaß bereitete es den Kindern, auf dem geduldigen Therapiepferd „Slotta“ zu turnen, zu reiten und ganz neue Erfahrungen zu machen. Im Spiel mit Martina Platens Therapiebegleithündin „Lotte“ und deren Freundin „Greta“ sammelten die Kinder viele schöne Eindrücke im Umgang mit den Hunden. Tiergestützte Pädagogik und Therapie gehören seit Jahren zu den Angeboten auf dem Twelenhof.

Ein weiteres Highlight für die Mädchen und Jungen waren die Spiele mit nassen Schwämmen und mit der Wasserrutsche, auf der die eingeseiften Kinder blitzschnell auf dem Bauch rutschen konnten sowie ein Nachmittag am Bach in Exten. Bei dem durchweg sommerlich-heißen Wetter auf der Freizeit tat allen diese Erfrischung gut! Manche Kinder hatten ihren Spaß beim Bemalen von Baumwoll-Rucksäcken, andere beim Verkleiden, beim Verstecken, beim Schaukeln oder beim Spielen auf dem großen Sandhügel.

Das Programm auf dieser Freizeit war bewusst ganz locker und flexibel angelegt, sodass kein Stress aufkam und sich die teilnehmenden Kinder möglichst gut erholen konnten. Alleine schon den Aufenthalt inmitten von Wiesen und Feldern und den Blick ins Tal empfanden viele als erholsam. Auf dem schönen Hof von Martina Platen und Johannes Höver durften sich die Mädchen und Jungen frei bewegen. Lediglich die Pferde-Ausläufe waren für sie tabu.

Kinderschutzbund-Mitarbeiterin Eva Biller hatte für jeden Tag Körperübungen vorbereitet, die alle Kinder und Erwachsenen in einem großen Kreis auf der Wiese auf Matten mitmachten. „Kinder-Yoga“ nannte sie die Übungen, die sie vielfach mit Geschichten verband, bei denen verschiedene Tiere eine große Rolle spielten. Spielerisch lernten die Jungen und Mädchen dadurch, ihren Körper wahrzunehmen, sich zu entspannen und mit Stress und starken Gefühlen wie Angst oder Wut besser umgehen zu können. Zur großen Freude der Kinder machte sogar die Hündin „Greta“ bei diesen Übungen mit, wälzte sich auf ihren Rücken und streckte ganz entspannt alle vier Pfoten von sich!

Kein Wunder also, dass am Ende der fünf erlebnisreichen Tage viele Kinder der Meinung waren, die Freizeit hätte noch viel länger dauern sollen. Ein kleiner Trost für gut die Hälfte der teilnehmenden Kinder ist es, dass sie sich ab dem 28. August in der Kindergruppe des neuen „Wellenreiter“-Projektes wiedersehen, die ab dann wöchentlich Dienstagsnachmittags im Kinderschutzbund Rinteln stattfinden wird.

Petra Rabbe-Hartinger, Martina Platen, Eva Biller und Albrecht Schäffer vom Kinderschutzbund-Team dankten am Ende der Kinderfreizeit herzlich den ehrenamtlichen Helferinnen Marion Grages, Mareike Hüller und Johannes Höver für ihre Mitarbeit bei der Kinderfreizeit. Ein großes Dankeschön verdienen auch die Sponsoren der Bürgerstiftung Schaumburg, der Help-Stiftung und der Krankenkasse BKK-24, welche durch großzügige Zuschüsse die Durchführung dieser Freizeit erst möglich gemacht haben. (pr/Fotos: Kinderschutzbund Rinteln)

Related posts