Das Online News-Magazin für Rinteln und die Umgebung.

Heringskönig bringt den DRK-Tafeln gute Nachrichten

Premium Banner 1a
Premium Banner 1a

Bundestagsabgeordneter Maik Beermann stattete der Rintelner Tafel am Freitag einen Besuch ab und hatte eine gute Nachrichten im Schlepptau. Beermann ist amtierender „Heringskönig“, ein Titel den er beim traditionellen Gästeschießen der Polizei Stadthagen vergangenes Jahr errang. Bei der anschließenden Benefizveranstaltung „Matjes mit Musik“ kam jede Menge Geld für den wohltätigen Zweck zusammen.

„Matjes mit Musik“ sammelt Geld für wohltätige Zwecke

Das Geld, so schlug es Beermann vor, solle den Tafeln in Schaumburg gespendet werden. Die Tafel in Bückeburg, bei der Beermann bereits wiederholt unterstützend tätig war, erhielt ihren Anteil, der Rest in Höhe von 9.625 Euro wurde jetzt symbolisch an die DRK-Tafeln in Rinteln, Stadthagen, Obernkirchen und Bad Nenndorf überreicht. Rinteln, neben Stadthagen die zweitgrößte Tafel des Deutschen Roten Kreuzes im Landkreis, weiß das Geld gut zu nutzen. Wie DRK-Kreisverbandsvorsitzender Bernd Koller sagte, werde man die Finanzspritze für die Anschaffung von Kühlgeräten und Einrichtungsgegenständen nutzen.

Die Tafeln verzeichnen einen starken Anstieg an Nutzern, weiß auch Tafel-Koordinatorin Heidi Niemeyer zu berichten. Nachgewiesen bedürftige Menschen erhalten hier Lebensmittel zu stark vergünstigten Konditionen (wir berichteten). Viele kommen mehrfach pro Monat, manche zum Monatsende, wenn das Geld knapper wird und nicht mehr zum Leben reicht. Die Altersarmut, gerade bei Witwen und alleinstehenden Frauen, sei ein wachsender Trend, so heißt es. Seit dem Umzug der Rintelner Tafel vom Standort Klosterstraße ans ehemalige Bahnhofsgebäude wird die Einrichtung von immer mehr Bedürftigen genutzt, unter ihnen auch viele Geflüchtete.

Tafelnutzung nimmt zu

In den ersten drei Monaten des Jahres 2017 haben 4.007 Menschen die Tafel genutzt. Im gleichen Zeitraum des Vorjahres waren es 3.038. Im Januar 2017 nahmen 1.181 Menschen Leistungen der Tafel in Anspruch, im Januar 2016 waren es 993. Im Februar 2017 stieg die Zahl auf 1.254 (Feburar 2016: 1.032), im März 2017 waren es bereits 1.572 (März 2016: 1.008). „Es reißt nicht ab“, resümiert sie und freut sich auf engagierte Spender und Unterstützer, die etwas dazu beitragen, die Arbeit der Tafeln aufrecht zu erhalten. Im Moment steigt die Zahl der Bedürftigen schneller als die der Lebensmittelspenden. Die Kunden ziehen Nummern und warten geduldig auf die Ausgabe. Für Senioren, Kranke und alleinerziehende Mütter mit Kindern bis zwei Jahren ist in der Obernkirchener Tafel jetzt ein gesonderter Tag eingerichtet worden, um den Druck aus Stoßzeiten zu nehmen und stundenlange Wartezeiten zu vermeiden. Eine Maßnahme, die jetzt auch in Rinteln umgesetzt werden soll, damit der Betrieb wieder flüssiger funktioniert.

Von links: Bernd Koller (DRK), Heiko Tatge (Bundeswehrverband), Maik Beermann Bundestagsmitglied), Heidi Niemeyer (Tafel-Koordinatorin), Martina Marino-Gruson (DRK), Thomas Hoffmann (DRK)

Related posts