Das Online News-Magazin für Rinteln und die Umgebung.

Highlights für Jugendliche trotz Corona-Problematik

Premium Banner 1a
Premium Banner 1a

(Rinteln) 2020 war ein herausforderndes Jahr für die Kinder und Jugendarbeit, sagte Stadtjugendpfleger Sebastian Beck auf der jüngsten Sitzung des Sozialausschusses. Jugendarbeit sei bei der Politik oft „nicht auf dem Schirm gewesen“, so dass Präsenzveranstaltungen nicht erlaubt gewesen seien. Trotzdem sei viel passiert, bilanzierte Beck. Ein Highlight sei die Eröffnung des Bike-Parks am Heinekamp gewesen.

In Zusammenarbeit mit Jugendlichen, Bauhofmitarbeitern und externen Kräften war im vergangenen Jahr das Gelände hergerichtet und eröffnet worden (wir berichteten). Das Gelände werde seit der Eröffnung „supergut“ angenommen, junge Leute übernähmen Verantwortung und achteten auf die Einhaltung von Corona-Regeln, erklärte Beck. Reparaturarbeiten würden vorgenommen und sich um die Anlage gekümmert.

Die Eröffnung des Bike-Parks am Heinekamp war für die Jugendarbeit in Rinteln ein voller Erfolg, berichtete Stadtjugendpfleger Sebastian Beck. (Archivfoto)

Zum Thema Disco-Bus, ein weiterer Höhepunkt, hat Beck gemeinsam mit Jugendlichen einen digitalen Fragebogen entworfen. Innerhalb einer Woche seien 140 schriftliche Rückmeldungen von jungen Erwachsenen eingegangen. Im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen habe man in den Ferien Angebote mit Kindern und Jugendlichen durchgeführt, berichtete Beck weiter: „Wir haben gemerkt, wie groß die Sehnsucht der jungen Leute nach echten Begegnungen ist.“

Der Stadtjugendpfleger wusste von vielen Einzelgesprächen zu erzählen, die er in digitaler Form geführt habe. Dabei sei „so ziemlich jedes Programm für Videokonferenzen“ ausprobiert worden. Fazit: Den Jugendlichen gehe es zum Teil sehr schlecht. Homeschooling, zu Hause bleiben, Freunde nicht treffen können – alles Herausforderungen, die die jungen Menschen belastet hätten. Ideensammlungen gegen Langeweile und Vernetzung via Instagram seien einige der unternommenen Maßnahmen gewesen, so Beck. Videos zur Adventszeit seien mit Azubis an der BBS entstanden, Back- und Bastelvideos wurden regelmäßig auf YouTube veröffentlicht und mittels eingerichtetem Discord-Server wurde ein Austausch ermöglicht. Im „Großen und Ganzen“ habe wir das beste im Bereich Jugendarbeit herausgeholt, was möglich gewesen sei, erklärte Beck.

Weitere Details wurden in der Sachdarstellung der Verwaltung erläutert. So wurde die Vereinsarbeit durch Erhöhung von Zuschüssen gestärkt. Die Stadtjugendpflege hat in 2020 mit Vereinen und Verbänden eine digital unterstütze Rallye durch die Innenstadt veranstaltet. Die Gebührenordnung der Stadtbücherei wurde angepasst. So sind Jugendliche bis 18 Jahre und Studenten der „Academia“ von Leihgebühren befreit. Eine Konferenz von „JugendKomm“ wird in diesem Jahr nicht mehr stattfinden, dafür ist eine Veranstaltung für 2022 vorgesehen. (vu)

Related posts