Das Online News-Magazin für Rinteln und die Umgebung.

(Mit Video) Im Interview mit Maike und Jan vom Weser-Fit-Rinteln

Premium Banner 1a
Premium Banner 1a

(Werbung) Das Weser-Fit-Rinteln Sport- und Gesundheitszentrum gibt es nun schon seit über einem Jahr.

Wir haben die Leiterin Maike Wagenaar und den Sportwissenschaftler Jan Peylo zum Interview gebeten und wollen einen Blick zurück und nach vorn werfen:

Maike Wagenaar (re.) und Jan Peylo vom Weser-Fit-Rinteln geben Einblicke ins Sport- und Gesundheitszentrum.

Rinteln-Aktuell.de: Hallo Maike, hallo Jan, was macht Euch an Euren Jobs am meisten Spaß?

Maike: Mir macht es besonders viel Spaß zu sehen, dass viele Menschen unterschiedlicher Altersgruppen und mit einem völlig unterschiedlichen Leistungsstand bei uns trainieren. Diese individualität und sich die Zeit zu nehmen für ein persönliches Gespräch freut mich immer wieder.
Für mich ist es eine sehr abwechslungsreiche Tätigkeit. Klar sitze ich viel am Schreibtisch, aber zwischendurch mit einer Gruppe zu arbeiten oder mit Kunden auf der Trainingsfläche bringt viel Abwechslung. Auch alle Kontakte die durch das Weser Fit entstanden sind finde ich sehr spannend. Zusammen mit den Mitarbeitern kann ich hier viel bewegen.

Jan: Während meines Studiums der Sportwissenschaft habe ich für mich schnell gemerkt, dass mir die praktische Arbeit mit sportbegeisterten Menschen besonders Spaß macht. Da ich auch immer schon selber viel Sport gemacht habe, liegt das sicherlich auch darin begründet. Selbst in meinem vorherigen Beruf als Trainer auf Kreuzfahrtschiffen, als Leiter eines Sportbereiches mit deutlich mehr organisatorischen Aufgaben, hatte ich immer das Bedürfnis mich sportlich mit den Gästen zu betätigen. Fetzige Musik, schwitzen, auspowern und sich danach pudelwohl fühlen, das macht schon Spass.

Warum macht Ihr den Job, was motiviert und bewegt Euch?

Maike: Für mich ist die Leitung des Weser Fit die Zusammenführung aus 30 Berufsjahren. Das heißt, ich kann alle meine Erfahrungen an diesem Platz vereinen. Die Ausbildung als Physiotherapeutin, die Erfahrungen aus meiner langjährigen Arbeit mit Sportlern, das Organisatorische, was ich als Schulleitung einer Physiotherapieschule lange gemacht habe und meine fast 10-jährige Erfahrung im Bereich Betriebliches Gesundheitsmanagement.
Mich motiviert, das gute Netzwerk und die Position der VTR in Rinteln für das Weser Fit weiter auszubauen.

Jan: Am meisten bewegt es mich, den Menschen Sport und Gesundheit zu vermitteln. In der heutigen Zeit ist das Angebot an Sport sehr vielfältig und damit auch leider nicht immer zielführend mit Blick auf eine für die Gesundheit effektives Training. Es kursieren viele falsche Ansichten und Halbwahrheiten, wodurch die Menschen verunsichert werden. Durch mein sportwissenschaftliches Studium habe ich aber genügend Fachwissen, um unseren Mitgliedern ein effektives und effizientes Training zu vermitteln. Wenn man dann sieht, wie gern und begeistert unsere Mitglieder dies annehmen da Sie merken, dass es ihrem Körper gut tut, dann begeistert/bestrebt es mich diesen Job weiter auszuführen.

Video: Ein Rundgang mit Maike und Jan durchs Weser-Fit-Rinteln Sport- und Gesundheitszentrum

Was habt Ihr vor dem Weser-Fit-Rinteln gemacht?

Maike: Ich habe die letzten Jahre im Bereich Betriebliches Gesundheitsmanagement gearbeitet. Dazu gehörten Workshops in Firmen zu unterschiedlichen Themen, Arbeitsplatzberatung, Organisation von Kursen, Seminare, Begleitung von Gesundheitszirkeln und vor allem die Überzeugungsarbeit in den Unternehmen, dass sich ein aktiver Beitrag für die eigene Gesundheit lohnt. Hier mussten sowohl die Führungsriege wie die Mitarbeiter immer wieder überzeugt werden.

Jan: Ich habe drei Jahre für die Kreuzfahrtreederei AIDA Cruises gearbeitet und bin ein wenig durch die Welt gereist.

Jan, was sind die größten Unterschiede zur Arbeit auf einem Kreuzfahrtschiff?

Jan: Am Wochenende und an Feiertagen nicht arbeiten zu müssen 😊. Kleiner Scherz, obwohl es stimmt. Vor Allem ist es aber das langfristige Arbeiten mit sportbegeisterten Menschen. Auf einem Kreuzfahrtschiff trifft man jede Woche auf andere Menschen und Personengruppen. Da erlebt man aus sportlicher Sicht vor Allem den Moment mit den Menschen. An Land lässt sich hingegen längerfristig mit Menschen arbeiten und man sieht vor Allem die Leistungssteigerungen und positiven Effekte, die man durch den Sport vermittelt.

Was melden euch die Kunden zurück? Was macht ihre Zufriedenheit im Weser Fit aus?

Maike: Die hellen und modernen Räume, mit einem wunderschönen Blick auf den Klippenturm. Dass immer ein Ansprechpartner da ist, der auch – immer wenn nötig – korrigiert, oder das Übungsprogramm erweitert. Die einfache Handhabung der Geräte durch die Chipsteuerung. Es wird auch sehr gut angenommen, dass man zweimal wöchentlich bereits ab 07.00 Uhr trainieren kann. Der Sportplatz direkt vor der Tür gibt einigen auch die Möglichkeit, draußen ihr Ausdauertraining zu absolvieren. Diese Kombination ist einmalig in Rinteln. Von daher wäre es für uns natürlich super, wenn der Sportplatz irgendwann noch einmal ausgebaut wird.

Wie viele Mitglieder hat das Weser-Fit-Rinteln inzwischen und wie groß ist Euer Einzugsgebiet?

Maike: Zur Zeit trainieren an den Geräten etwa 200 Mitglieder, und zusätzlich noch rund 300 in unseren Kursen, die ja bei uns auch ohne das Gerätetraining gebucht werden können. Das Einzugsgebiet ist natürlich Rinteln aber auch Eisbergen und Kunden kommen auch aus dem Kalletal und Kleinenbremen. Gerade für Eltern, die ihre Kinder zum Training in die Kreissporthalle bringen, ist das Weser-Fit eine gute Möglichkeit, gleichzeitig selber zu trainieren. So vergeht die Wartezeit viel schneller und sinnvoller.

In welchen Bereichen wünscht ihr Euch mehr Zuwachs? Was sind die Zukunftspläne?

Maike: Mehr Zuwachs wünschen wir uns natürlich in allen Bereichen. Der Bereich Gerätetraining, Rehasport und Funktionstraining kann aber noch Zuwachs gebrauchen, auch wenn wir nach einem Jahr schon recht zufrieden sind. Mir ist es natürlich ein großes Anliegen, den Bereich der Betrieblichen Gesundheitsförderung weiter voran zu bringen. Durch den Multifunktionsraum mit der modernen Moderationstechnik, die Gruppenräume und die Trainingsfläche können für Rintelner Unternehmen interessante Programme gestaltet werden. Sehr individuell und verschieden, je nachdem, wie es die Unternehmen benötigen.

Seit dem letzten Jahr sind wir hier „Länger besser Leben“ Zentrum. Diese Kooperation mit der BKK24 und ihrem deutschlandweit einmaligen Programm ist eine tolle Chance, noch vielfältigere Angebote im Weser Fit zu platzieren. Diese Zusammenarbeit ist wirklich ein Gewinn. In diesem Jahr wird es zusammen mit der BKK24 wieder verschiedene Angebote geben, unter anderem den Sportabzeichen-Tag am 18. Mai mit prominenter Begleitung.

Am 22. Juni wird es den „Kerlgesund-Tag“ geben, mit vielen attraktiven Angeboten für die Männer. Mir ist es wichtig für die Zukunft, dass das Weser-Fit immer mehr ein Trainingsort für alle Rintelner wird, ein Anlaufpunkt für Rintelner Unternehmen, die erkannt haben, dass sich die Investition in die Mitarbeitergesundheit bezahlt macht, und für Rintelner Vereine, die über die Zuisammenarbeit in der AG Sport schon jetzt die Möglichkeit haben, das Training attraktiv zu ergänzen. Um das alles zu schaffen, benötigen wir natürlich noch personelle Verstärkung. Wer also Interesse hat, in einem sympathschen Team zu arbeiten, kann sich sehr gerne bei mir melden. Wir suchen Kursleiter, aber auch Mitarbeiter für die Trainingsfläche.

Was motiviert Interessierte, bei euch zu trainieren?

Maike: Keine lange Vertragslaufzeit, die sehr persönliche, ruhige und entspannte Atmosphäre
, große Kursauswahl und
 – der Mensch steht im Mittelpunkt!

Was macht es für Rintelner Unternehmen interessant, zusammen mit dem Weser-Fit-Rinteln etwas für die Gesundheit ihrer Mitarbeiter zu tun?

Maike: Wir bieten den Unternehmen 
individuelle Lösungen und punkten mit unserer 
langjährigen Erfahrung im Bereich des betrieblichen Gesundheitsmanagements. Ob Seminar, Workshop, Arbeitsplatzberatung, freies Training, Begleitung von Gesundheitszirkeln, Kooperation mit Krankenkassen – alles ist möglich.

Habt ihr abschließend noch einige konkrete Tipps gegen Rückenschmerzen?

Maike und Jan: Regelmäßige Bewegungspausen durchführen. Diese müssen nicht schweißtreibend sein, sondern sollen starres Sitz- oder Stehverhalten unterbrechen.

Auf eine ausgewogene Work-Life-Balance achten und dafür sorgen, dass es auch immer Entspannungsphasen gibt.

Achten Sie auf die Signale, die Ihnen Ihr Körper aufzeigt. Schmerzen sind in der Regel ein Warnsignal des eigenen Körpers, das Verhalten zu ändern.

Stärken Sie Ihren Körper und bleiben Sie aktiv. Speziell Ihre Rumpfmuskulatur dient dabei als Stützapparat, um Rückenbeschwerden vorzubeugen. Nutzen Sie uns als Partner um langfristig an Ihrer Gesundheit zu arbeiten – es lohnt sich.

Wir danken für das Interview!

Kontakt:

Weser-Fit-Rinteln
Burgfeldsweide 2
31737 Rinteln
Internet: www.weser-fit-rinteln.de
E-Mail: office@vt-rinteln.de
Tel: 05751/42800

Related posts