Das Online News-Magazin für Rinteln und die Umgebung.

In Runde 11 auf Platz 3 geflogen: LSV Rinteln baut seine Tabellenführung weiter aus

Premium Banner 1a
Premium Banner 1a

(Rinteln) Die 10. Runde in der Segelflug-Bundesliga war in Anbetracht der Hochwasserkatastrophe neutralisiert worden. An diesem Wochenende hieß es für die Ligapiloten des amtierenden Deutschen Meisters aus Rinteln aber wieder, auf Punktejagd zu gehen. Schließlich wollen sie ihre derzeitige Tabellenführung verteidigen und versuchen, zum 3. Mal in Folge den Deutschen Meistertitel in die Weserstadt zu holen.

Die Wetterprognose für das Wochenende ging am Samstag lediglich für den Nordosten der Republik von guter Wolkenthermik bis zu 2000 Meter aus. Für den Sonntag war zwar ebenfalls Thermik vorhergesagt aber der bessere Tag sollte der Samstag werden. Für den Rest der Republik sollte es dagegen nicht so gut aussehen.

Dieter Vogt und Uli Gmelin (hinten) vor dem Start in Rinteln.

Bereits am Freitagabend entschieden sich Reinhard Schramme mit Co-Pilot Rolf Bödeker und Uli Gmelin mit Dieter Vogt auf dem 2. Sitz den Startpunkt in das gute Wettergebiet zu verlegen.

Am Samstag flogen sie zum Flugplatz Wilsche, nördlich von Gifhorn gelegen, um dann von hier zu ihren Ligaflügen erneut zu starten. Ihre Flüge führten sie dann in einem Höhenband zwischen 500 Meter bis 2000 Meter über Grund in östliche Richtung bis hinter Stendal / Borstel, um dann zu wenden. Sie nutzen hier die guten fliegerischen Bedingungen der Heide und des Flämings. Ihre Flüge beendeten sie wieder in Wilsche, landeten aber nicht sondern machten sich dann auf den Heimweg, der teilweise mit Hilfe des vorhandenen Klapptriebwerkes erfolgte.

Am Samstagabend konnte man die Wettervorhersage an der Tabelle und der geringen Beteiligung erkennen. Lediglich 10 Vereine konnten Flüge abliefern und nur der LSV Gifhorn brachte 3 Piloten in die Wertung. Zur Halbzeit lagen die Luftsportler aus Rinteln auf Rundenplatz 2 und dies bedeutete vorerst 19 Punkte.

DuoDiscus XLT des LSV Rinteln beim Zwischenstopp in Wilsche.

Am Sonntag starteten Willi Wielage, Ulrich Kaiser und Michael Sasse mit Co-Pilot Uli Gmelin noch zu ihren Ligaflügen, um den 2. Rundenplatz des LSV möglichst vom Vortag zu festigen.

Gewonnen haben die 11. Wertungsrunde die Piloten des AC Bad Nauheim mit 317,15 Punkten vor dem SFG Giulini Ludwigshafen mit 270,02 Punkten gefolgt vom LSV Rinteln mit 266,57 Punkten. Insgesamt konnten auf Grund des schlechten Wetters nur 15 Vereine Flüge einmelden; die südlichen Vereine waren diesmal leider vom Wetterpech verfolgt.

Die Gesamtwertung führt weiterhin der LSV Rinteln mit 157 Punkten an und baut seinen Vorsprung damit weiter aus. Auf dem 2. Platz liegt das SFZ Königsdorf mit 134 Punkten, gefolgt von dem FSC Odenwald / Walldürn mit 122 Punkten. (pr/Fotos: pr)

Related posts