Das Online News-Magazin für Rinteln und die Umgebung.

„Kleiderkiste“ in der Bäckerstraße erweitert die Öffnungszeiten

Premium Banner 1a
Premium Banner 1a

(Rinteln) Die ehrenamtlichen Helferinnen der „Kleiderkiste“, des Second-Hand-Ladens des Kinderschutzbundes Rinteln in der Bäckerstr. 53, haben bei ihrem letzten Treffen beschlossen, die Öffnungszeiten um zwei Stunden pro Woche auszuweiten. Das bedeutet, dass Eltern ab sofort montags von 10 bis 13 Uhr und mittwochs von 14 bis 17 Uhr in der „Kleiderkiste“ Kinderbekleidung, Schuhe, Spiele und weitere nützliche Dinge rund ums Kind aussuchen und gegen eine kleine Spende mitnehmen können.

Die Aktiven der „Kleiderkiste“ hoffen, damit für etwas Entlastung sorgen zu können in der Familienkasse vieler Familien, die ja immer stärker durch steigende Lebensmittel- und Energiepreise unter Druck geraten.

Die Helferinnen haben kürzlich in einer Gemeinschaftsaktion warme Wintersachen in die Regale geräumt. Die Kleidungsstücke sind nach Größen sortiert, sodass Eltern rasch das Passende für ihre Kinder finden. Bei Bedarf beraten die Helferinnen jedoch auch gerne. Ein Tipp für Familien, die der „Kleiderkiste“ gut erhaltene Kinderbekleidung spenden möchten: Im Moment werden vor allem gut erhaltene Winterjacken, Winterschuhe, Sweatshirt-Jacken und Sweatshirts gebraucht. Die gewaschenen Kleidungsstücke können während der Öffnungszeiten an die Damen vom Kleiderkisten-Team übergeben werden. Rutschautos, Spielsachen und Puzzles sind ebenfalls sehr beliebt bei den Familien und können gespendet werden.

„Die Kleiderkisten-Damen tragen weiterhin während der Öffnungszeiten medizinische Masken, um sich und andere vor einer Infektion zu schützen“, so der Kinderschutzbund in einer Pressemitteilung, „wer die Kleiderkiste betritt, soll ebenfalls eine medizinische Maske tragen.“

Die „Kleiderkiste“ des Kinderschutzbundes Rinteln gibt es inzwischen schon seit 17 Jahren. Viele ehrenamtliche Helferinnen aus dem Kleiderkisten-Team sind schon mehrere Jahre aktiv, einige sogar schon seit der Gründung im März 2005. (pr/Fotos: pr)

Related posts