Das Online News-Magazin für Rinteln und die Umgebung.

Kultusminister Grant Hendrik Tonne übergibt Förderbescheide für zwei Rintelner Grundschulen

Premium Banner 1a
Premium Banner 1a

(Deckbergen / Rinteln) Der Niedersächsische Kultusminister Grant Hendrik Tonne stattete der Grundschule Unter der Schaumburg einen Besuch ab. Im Gepäck brachte er zwei Förderbescheide für die Stadt Rinteln als Schulträger mit. Diese darf sich für den Standort in Deckbergen über 352.000 Euro an Zuschüssen für den Umbau des ehemaligen Sparkassen-Gebäudes zur Schul-Mensa freuen.

Weitere 35.000 Euro aus dem Geldtopf zur Förderung des beschleunigten Infrastrukturausbaus der Ganztagsbetreuung für Grundschulkinder kommen der Grundschule Nord zu Gute. Das Geld fließt in den Ausbau von zwei Betreuungsräumen samt Möbeln.

Kultusminister Grant Hendrik Tonne (re.) überreicht die Förderbescheide des Landes Niedersachsen an Bürgermeister Thomas Priemer.

Wie Tonne bei der Übergabe der Bescheide an Bürgermeister Thomas Priemer sagte, umfasst das bundesweite Förderprogramm rund 750 Millionen Euro Volumen. Etwas über 70 Millionen Euro davon werden in Niedersachsen investiert. Aufgrund manchmal enger Fristen sei es manchmal gar nicht so einfach gewesen, die Förderungen umzusetzen. Tonne bedankte sich daher beim Landtagsabgeordneten Karsten Becker (SPD) für die schnelle Freigabe der Gelder und beim Schulträger, der Stadt Rinteln, für die Umsetzung.

Schulleiterin der Grundschule Unter der Schaumburg, Marieke Dehne (2.v.r.) durchschneidet das Absperrband. Mit dabei: Kultusminister Grant Hendrik Tonne (li.), Landtagsabgeordneter Karsten Becker (2.v.l.) und Bürgermeister Thomas Priemer (re.)

Im Anschluss wurde das neue Outdoor-Spielgerät auf dem Schulhof eingeweiht. Für die anwesenden Kinder ein großer Moment, durften sie sich nach Wochen der Bautätigkeit endlich am Seilgarten der Berliner Seilfabrik austoben. Es bietet Platz für bis zu 50 Kinder gleichzeitig. Lob gab es von Priemer fürs engagierte Kollegium um Schulleiterin Marieke Dehne, die zu berichten wusste, dass die Nachfrage nach Ganztagsbetreuung zunimmt. 80 Kinder würden im Normalbetrieb am Schulstandort Deckbergen betreut. Nachdem ein Teil von ihnen bereits heute das kreative Spielgerät erklettern konnte, sind die anderen Kinder aufgrund der Beschulung im Wechselrhythmus morgen an der Reihe.

Im Anschluss wurde der neue Seilgarten mit Hängebrücke ausprobiert.

Bauhof-Leiter Klaus-Ulrich Hartmann trug weitere Informationen zum Aufbau des Spielgeräts bei. So habe man bei der Positionierung auch einen möglichen Feuerwehreinsatz an der anliegenden Turnhalle berücksichtigt und entsprechend Platz gelassen. Der Fallschutz weckte ebenfalls das Interesse der Beteiligten. Hierbei, so Hartmann, handelt es sich um „Öcocolor“. Geschredderte und thermisch behandelte Holzpaletten dienen als Rohstoff für die hackschnitzel-ähnlichen Fasern mit darunter liegender Drainage. Durch die Dampfbehandlung seien sie weich und splitterten nicht und böten eine ökologisch sinnvolle Alternative zu Rindenmulch. (vu)

Related posts