Das Online News-Magazin für Rinteln und die Umgebung.

Landkreis: Polizei und Ordnungsamt kontrollieren Einhaltung der Corona-Verordnung im ÖPNV

Premium Banner 1a
Premium Banner 1a

(Landkreis) Am Mittwoch, den 1.12.2021, wurden in der gesamten Polizeiinspektion Nienburg/Schaumburg ganztägig Kontrollen im öffentlichen Personennahverkehr hinsichtlich der Einhaltung der aktuellen Corona-Verordnung durchgeführt.

In den Einzugsgebieten der einzelnen Polizeikommissariate Bad Nenndorf, Bückeburg, Rinteln, Stadthagen, Stolzenau und Hoya sowie am Sitz der Inspektion in Nienburg führten Beamtinnen und Beamte des Einsatz- und Streifendienstes aber auch der inspektionseigenen Verfügungseinheit und der Diensthundführergruppe gezielt Kontrollen in den Fahrzeugen und Einrichtungen des ÖPNV durch.

Unterstützt wurden sie dabei von Mitarbeitern der örtlichen Ordnungsämter und der öffentlichen Verkehrsbetriebe.

Insgesamt wurden an diesem Mittwoch in beiden Landkreisen 263 Personen angesprochen und kontrolliert. 10 Personen konnten dabei die notwendigen Nachweise (geimpft, genesen oder getestet) nicht vorzeigen. 64 Bürgerinnen und Bürger hielten sich nicht oder nicht korrekt an die Vorgabe zum Tragen einer geeigneten Mund-Nasen-Bedeckung.

„Die Nutzerinnen und Nutzer des ÖPNV äußerten sich überwiegend positiv zu den Kontrollen“, erläutert Julia Haase, Pressesprecherin der Polizeiinspektion Nienburg/Schaumburg. „Die Kontrollteams haben die Personen gezielt angesprochen und konnten durch die entstandenen Gespräche auch in vielen Fällen wertvolle Aufklärungsarbeit leisten.“

Hinsichtlich der festgestellten Verstöße gegen die Corona-Verordnung wurden die Daten der betroffenen Personen von den Beamten an die zuständigen Behörden zur weiteren Prüfung weitergeleitet.

„Am heutigen Tage haben wir mit einer Schwerpunktkontrolle in beiden Landkreisen ein erstes Zeichen gesetzt. Im Rahmen der Amtshilfe werden wir die Kontrollen gemeinsam mit den Kommunen weiter intensivieren und alle verfügbaren Kräfte dafür einsetzen“, so der Leiter der Polizeiinspektion Nienburg/Schaumburg, Mathias Schröder.

Die Polizeiinspektion Nienburg/Schaumburg sieht sich im Zusammenwirken mit den Kommunen in einer starken Verantwortung bei der Umsetzung und Einhaltung der Vorgaben der aktuellen Corona-Verordnung. Bereits seit Beginn der Pandemie und damit durchgehend steht die Polizeiinspektion Nienburg/Schaumburg im direkten Austausch mit den Gesundheitsämtern und Ordnungsbehörden. Am Freitag, den 3.12.2021 ist eine gemeinsame Videokonferenz von Vertretern der Polizeiinspektion Nienburg/Schaumburg zusammen mit den Verantwortlichen der beiden Landkreise Nienburg und Schaumburg über die inhaltliche und zeitliche Abstimmung von weiteren Maßnahmen geplant.

Die Polizeiinspektion Nienburg/Schaumburg betont, dass die Polizeibeamten bei erkannten Verstößen konsequent einschreiten und die Anzeigen an die zuständigen Behörden weiterleiten werden. Im Fokus der Behörde stehen neben dem ÖPNV jetzt vor allem Gaststätten und Bars, aber natürlich auch die noch bestehenden Weihnachtsmärkte und alle anderen Orte des öffentlichen Zusammenkommens.

„Ich kann nur alle Menschen in den Landkreisen Nienburg und Schaumburg dazu aufrufen, sich konsequent an die Vorgaben der Verordnung zu halten. Es kann in der aktuellen Lage nur mit allem Nachdruck deutlich gemacht werden, dass wir Verstöße gegen die Solidargemeinschaft nicht tolerieren. Es zählt jetzt der größtmögliche Schutz für alle, dazu werden wir unseren nachhaltigen Beitrag leisten – rund um die Uhr, an jedem Tag!“, so Inspektionsleiter Mathias Schröder. „Aber ich habe in den letzten fast zwei Jahren Pandemie auch immer wieder festgestellt, dass auf die Nienburger und Schaumburger Verlass ist, wenn es um das Zusammenstehen in dieser Zeit geht. Darauf setze ich und hoffe, dass ein Verstoß eher die Ausnahme bleibt.“

(pr/Fotos: Polizei)

Related posts