Das Online News-Magazin für Rinteln und die Umgebung.

LSV Rinteln mit 25 Punkten Abstand zu Platz 2 der Segelflug-Bundesliga

Premium Banner 1a
Premium Banner 1a

(Rinteln) Für das Wochenende war für den Nordbereich gute Cumulus-Thermik vorhergesagt worden, die durch Abschirmungen und Überentwicklungen am Sonntag gestört werden sollte. Sehr gute Wolkenthermik wurde auch für den Süden der Republik angekündigt, die ebenfalls am Sonntag durch Überentwicklungen gestört werden sollte.

Die Ligapiloten des Luftsportverein Rinteln (LSV) stiegen am Samstag in Rinteln mit 5 Teams zu ihren Punkteflügen auf. Sie hatten sich entschieden, zuerst bis auf Höhe Hildesheim zu fliegen, um dann östlich entlang der Kontrollzone Hannover durch die Heide in nördlicher Richtung zu fliegen. Das Team Reinhard Schramme mit Co-Pilot Rolf Bödeker umrundete die Stadt Uelzen und kehrte auf dem gleichen Flugweg wieder zum Startplatz zurück. Die Teams Ulrich Kaiser, Willi Wielage und Adrian Glauner mit Co-Pilot Gero Kuhlmann wendeten östlich von Uelzen, um sich dann auf den Heimflug zu begeben. Volker Fiebig hingegen flog von Rinteln bis nördlich von Verden, um hier dann zu wenden. Alle Teams berichteten von nicht einfachen Thermikbedingungen. Arndt Hovestadt startete in Kronach nahe Kulmbach und steuerte 110,64 Speedpunkte bei und Christine Grote, die in Aalen Heidenheim gestartet war, flog noch einmal 105,95 Speedpunkte ein. Der Dritte im Bunde war einmal mehr das Team Schramme / Bödeker mit 100,77 Speedpunkten. Dies bedeutete für die Runde 317,36 Speedpunkte und Platz 11.

Das Team vom Samstag, von links: Ulrich Kaiser, Rolf Bödeker, Reinhard Schramme, Adrian Glauner, Gero Kuhlmann, Willi Wielage und Volker Fiebig. Nicht auf dem Foto sind Christine Grote und Arnd Hovestadt. (Foto: pr)

Die positive Wettervorhersage für den Süden spiegelt sich auch in den Ergebnissen nieder. Die ersten 10 Plätze wurden von Vereinen aus Baden-Württemberg und Bayern belegt. Auf Platz 11 dann der heimische LSV Rinteln als bester norddeutscher Club. Gewonnen hat die FG Wolf Hirth aus Kirchheim unter Teck diese Runde mit 383,61 Speedpunkte ( S-Pkt. ). Auf Platz 2 folgt die FG Schwäbisch Gmünd mit 359,85 S.-Pkt. vor dem LSV Schwarzwald mit 343,48 S.-Pkt.. Der LSV Rinteln belegt Platz 11 mit 317,36 S.-Pkt und erhält hierfür 10 Punkte. Den schnellsten Flug dieser Runde legte Sebastian Nägel von der FG Wolf Hirth mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 135,97 km/h zurück; hierfür gab es 128,28 Speedpunkte.

In der Gesamtwertung führt unverändert der LSV Rinteln mit 125 Punkten, gefolgt von der FG Wolf Hirth mit 100 Punkten und vor dem LSV Schwarzwald mit 88 Punkten. Die anderen niedersächsischen Vereine belegen folgte Plätze : LSV Gifhorn auf Platz 7 ( 75 Punkte ), LSV Burgdorf auf Platz 14 ( 60 Punkte ), FV Celle auf Platz 20 ( 48 Punkte ) und der AC Braunschweig auf Platz 30 ( 21 Punkte ). Insgesamt gesehen bleibt es weiter spannend, so resümiert der 1. Vorsitzende Stephan Beck und man dürfe sich keinen Ausrutscher leisten.

Related posts