Das Online News-Magazin für Rinteln und die Umgebung.

Mit Blaulicht in Richtung Marktplatz: Rinteln bekommt wieder einen Weihnachtsbaum

Premium Banner 1a
Premium Banner 1a

(Rinteln) Am Montagmorgen ratterten die Motorsägen in der West-Contrescarpe. Mitarbeiter des städtischen Bau- und Betriebshofs fällten eine rund 12 Meter große Tanne.

Ein Teleskoplader-Fahrzeug hievte das Gewächs auf den bereitgestellten LKW und der Tannenbaum trat seine letzte Reise an – natürlich mit Polizeibegleitung.

Seine letzte große Reise trat der Weihnachtsbaum in der West-Contrescarpe an. Begleitet von zwei Streifenwagen der Polizei fuhr der Bauhof-LKW in die Fußgängerzone.

Video, Teil 1: Der Weihnachtsbaum-LKW fährt durch die Fußgängerzone

Was in Teilen an einen Staatsakt erinnerte, hat durchaus Tradition in der Weserstadt und einen festlichen Hintergrund obendrein: Weihnachten steht vor der Tür und nach einem Jahr ohne Weihnachtsmarkt (2020) und einem Jahr mit Weihnachtsmarkt unter immer strengeren Auflagen und schließlich dem Adventszauber-Aus (2021) freut man sich in Rinteln über den bevorstehenden Budenzauber, der endlich wieder ohne Corona-Auflagen stattfinden kann.

Video, Teil 2: Der Weihnachtsbaum wird aufgerichtet und in Position gebracht

Dazu gehören Glühwein und Feuerzangenbowle genau so wie das Bühnenprogramm auf der umgebauten Marktbühne. Diese steht neuerdings auf dem Marktplatzbrunnen, statt davor. So gibt es mehr Platz fürs Publikum bei Events und vor den Glühweinzapfstellen.

Der Merlo-Teleskoplader wurde in Position gebracht.

Zurück zum Baum: Nachdem der Tannen-Transport unter Blaulicht-Eskorte die Fußgängerzone erreichte, manövrierte Heino Stemme vom Bauhof den LKW zwischen allerlei Gegenständen, Kleiderständern und Regalen hindurch an den Marktplatz. Wohl dem, der trotz winterlicher Außentemperaturen ein Plätzchen zum Kaffeetrinken eingenommen hatte: Hier gab es live das Aufrichten des Weihnachtsbaums mittels Merlo-Teleskoplader zu sehen.

Mit vereinten Kräften wird der Weihnachtsbaum in die Bodenhülse geführt.

Anschließend hieß es wieder „das Eckige muss ins Eckige“. Der einst runde Baumstamm war an seinem unteren Ende zuvor mittels Kettensäge in eine quadratische Form gebracht worden, damit er in die Bodenhülse passt, die eigens zu diesem Zweck ein Mal pro Jahr von ihrem Metalldeckel befreit wird.

Geschafft: Der Baum steht an Ort und Stelle und wird befestigt.

Nach dem Austarieren und Einsetzen befestigte das Bauhof-Team die Tanne mit Keilen und entfernte die Transportgurte. Als finaler Baustein wird der Weihnachtsbaum mit einer Lichterkette geschmückt. Bis Freitag folgen noch weitere Verkaufshütten und Holzhäuschen, um den Weihnachtsmarkt zu komplettieren, bevor es am 25.11. um 18 Uhr heißen kann: „Der Rintelner Adventszauber 2022 ist eröffnet“. (vu)

Related posts