Das Online News-Magazin für Rinteln und die Umgebung.

Möllenbeck im Blick

Premium Banner 1a
Premium Banner 1a

(Möllenbeck) Bei strahlendem Sonnenschein hat die Bürgermeisterkandidatin der CDU, Doris Neuhäuser, gemeinsam mit den Kandidaten für Orts- und Stadtrat, sowie den Kreistag Andrea Gahr, Maike Begemann, Anthony-Robert Lee und Steffen Hoppe jüngst den Ortsteil Möllenbeck besucht.

Steffen Hoppe erzählte, dass die in Kindergarten und Grundschule geschlossenen Freundschaften heute noch halten.

Dabei war zunächst das touristisch wertvolle und weit über Rinteln hinaus bekannte Areal des Klosters Möllenbeck in Verbindung mit dem unter den alten Kastanienbäumen einladenden Hofgarten der angrenzenden Domäne im Fokus. „Dieser Bereich ist eine der besonderen Attraktionen unserer Stadt und gerade auch für Radtouristen kulturell ein absolutes Highlight“, findet Doris Neuhäuser.

Maike Begemann mit Doris Neuhäuser.

Vom Kloster aus erfolgte ein kurzer Spaziergang zur Möllenbecker Grundschule mit dem angrenzenden Kindergarten. Hier konnten Steffen Hoppe und Maike Begemann anschaulich aus ihrer eigenen Kindergarten- und Schulzeit berichten. Hoppe erzählte, dass die in Kindergarten und Grundschule geschlossenen Freundschaften heute noch halten und in dem kleinen Ofen im Garten damals noch Brötchen gebacken wurden.

Andrea Gahr und Doris Neuhäuser an der Domäne.

„Die enge räumliche Verbindung zwischen Grundschule und Kindergarten ist unter anderem für den begleiteten Übergang der Kinder vom Kindergarten in die Grundschule ideal“, lobt Doris Neuhäuser. „Und der ganze Bereich ist großzügig von Spielflächen zum Toben und Bewegen umgeben, das ist gerade für kleine Kinder sehr schön“. Einigkeit besteht darin, dass der Bestand von Kindergarten und Grundschule für Möllenbecks junge Familien nicht verhandelbar ist. „Die Schule bleibt im Dorf!“, waren sich alle einig. Zudem ist die Ausweisung von Baugebieten in Möllenbeck erstrebenswert, damit weitere junge Familien hinzukommen können.

Möllenbeck hat aber auch noch einen weiteren besonderen Anziehungspunkt zu bieten: den Findlingsgarten. In einer nahezu verwunschen anmutenden Art und Weise liegen die eiszeitlichen Steine am Rande des Waldes auf einer Anhöhe mit einem weiten Ausblick über das Land. „Dieser Bereich wird vom Kindergarten und der Schule gern besucht“, berichtet Andrea Gahr. „Auch andere Veranstaltungen der Dorfgemeinschaft und der Vereine haben schon stattgefunden, dann wird auch gerne gegrillt.“ „Die Kinder toben dann immer zwischen und auf den Steinen herum“ ergänzt Maike Begemann.

Von links: Maike Begemann, Andrea Gahr, Doris Neuhäuser und Steffen Hoppe

„Möllenbeck hat eine tolle Dorfgemeinschaft und viele interessierte und aktive Bürger“, da sind sich alle einig.

(pr/Fotos: pr)

Related posts