Das Online News-Magazin für Rinteln und die Umgebung.

Notfallkonzerte und Gespräche am Bus der Begegnungen

Premium Banner 1a
Premium Banner 1a

Das Projekt „Bus der Begegnungen“ hat auf seiner Reise durch Deutschland einen Zwischenstopp in Rinteln eingelegt. Am Nachmittag steuerte der von Ehrenamtlichen umgebaute Reisebus den Marktplatz an und baute einen kleinen Pavillon mit Sitzgelegenheiten auf. Bei einer Tasse Kaffee kam das Team um Initiator Shai Hoffmann mit Rintelner Bürgern ins Gespräch. Manche davon verliefen kurz, einige vertieften sich über Stunden hinweg. Eindrücke die Hoffmann und einige seiner Mitstreiter im Videotagebuch und auf Facebook-Postings weiterverarbeiten.

„Wir hatten einige Gespräche, auch mit älteren Menschen“, erklärt Julia Hübner vom Bus der Begegnungen, „und grundsätzlich sind die Bewohner mit Rinteln zufrieden. Man kennt sich, kann hier in Ruhe und entspannt leben. Doch Sorgen macht Vielen der Mangel an medizinischer Versorgung und die finanzielle Not.“ Letztere Themen seien allerdings nicht nur auf Rinteln bezogen, sondern überall angesprochen worden, wo der Bus der Begegnungen halt macht. Oft reicht die Rente nicht zum Leben, Arbeitnehmer klagen über einen zu geringen Verdienst, beim Geld drückt der Schuh deutschlandweit, so der Tenor.

Der Bus dient auch als Kreativwerkstatt. Links Fotograf Peter van Heesen, rechts Julia Hübner vom „Bus der Begegnungen“-Team.

Für schnelle Hilfe bei privaten Problemen oder gesundheitlichen Beeinträchtigungen sorgte ein musikalisches Streichquartett vom „Orchester im Treppenhaus“. Die Musiker spielten spontane Notfallkonzerte, die gegen Nackenschmerzen oder Liebeskummer helfen sollen. Wer mitmachen wollte, schrieb sein drängendstes Problem auf einen Zettel und gab ihn ab.

Ein Streichquartett von „Orchester im Treppenhaus“ spielt „Notfallkonzerte“ als musikalische erste Hilfe.

Bis Mitternacht wurde im Bus der Begegnungen gesprochen, fotografiert und gekocht. Der Reisebus der Linie 94 dient dabei als Schlafstätte, Kreativwerkstatt und mobiles Fotostudio. Und heute sind die Ehrenamtlichen schon wieder auf Achse. Es geht weiter nach Schwerin, Neubrandenburg und Neuruppin, ehe das Ziel der Reise am 17. September in Berlin angesteuert wird. Wir wünschen allzeit gute Fahrt und viele interessante Gespräche! Die Reise kann u.a. auf Facebook mitverfolgt werden: KLICK

Related posts