Das Online News-Magazin für Rinteln und die Umgebung.

Ochs: IGS stärken, ohne das Gymnasium zu schwächen

Premium Banner 1a
Premium Banner 1a

Der Rintelner Kreistagsabgeordnete Christoph Ochs (Grüne) ist über die Forderung der SPD, dass bei einem möglichen Umzug der IGS an die Burgsfeldweide die beiden Schulformen ihre Fachräume gemeinsam nutzen sollen, verwundert.

Auch Ochs sieht nach eigenen Angaben den dringenden Bedarf die IGS auch räumlich zu stärken und stimmt zu, dass dies am nachhaltigsten durch einen Neubau erfolgen kann. Auch die Vorteile der räumlichen Nähe zur Kreissporthalle und zum Hallenbad für den Schulsport, sowie die bessere Verkehrsanbindung erkennt der Grüne an.

„Ich bedaure aber sehr, dass Herr Wübker anscheinend kein Gespräch mit den Schulleitern vor Ort geführt hat, sonst wüsste er von dem großen pädagogischen Konfliktpotenzial gemeinsam genutzter Fachräume, sowie den damit verbundenen organisatorischen Schwierigkeiten“ so Ochs und fordert weiter, dass eine Stärkung des IGS-Standortes in Rinteln nicht einhergehen darf mit einer Schwächung des Gymnasiums. Dies würde seiner Meinung nach aber erfolgen, wenn IGS und Gymnasium sich die Fachräume teilen müssten und sich so permanent die Schüler in den Fluren mischen. „Wer ist dann für wen aufsichtspflichtig? Wer für wen weisungsbefugt? Wer trägt dann für welche Schüler, Räume, Materialien die Verantwortung?“ fragt Ochs und schlägt vor: „wenn wir das machen, dann richtig“.

Das bedeutet für ihn, dass eine echte IGS einen Neubau verdient, die nicht nur aus Klassenräumen bestehen darf, sondern eben auch Fachräume enthalten muss. „Wenn es dann auch für das Gymnasium eine Aufwertung durch eine neu zur Verfügung stehende Aula oder Vielzweckhalle für besondere Anlässe gibt, um so besser“ so Ochs abschließend. (pr)

01 rintelnaktuell igs hildburgschule kollegienplatz 2

Related posts