Das Online News-Magazin für Rinteln und die Umgebung.

Orkantief „Sebastian“ bringt Bäume zu Fall

Premium Banner 1a
Premium Banner 1a

Der erste Herbststurm des Jahres ist heute in Deutschland und der Region angekommen.

Wie Stadtbrandmeister Friedel Garbe auf Nachfrage erklärte, war es für die Feuerwehren dennoch ein relativ ruhiger Nachmittag.

Einsatz auf der K77: Zwischen Wennenkamp und Uchtdorf war ein Baum auf die Straße gekracht. (Foto: privat)

Gegen 14:00 Uhr ließ Orkantief „Sebastian“ einen Baum auf die Kreisstraße 77 zwischen Uchtdorf und Wennenkamp krachen. Einsatzkräfte der Feuerwehr Wennenkamp kümmerten sich um die Beseitigung und zerkleinerten den umgestürzten Stamm mit einer Motorsäge. Nur kurze Zeit später stürzte ein weiterer Baum, diesmal an der Landesstraße 434 zwischen Goldbeck und Friedrichswald, durch den starken Wind um. Den Feuerwehrleuten aus Wennenkamp eilten hier Einsatzkräfte aus Goldbeck und Friedrichswald zu Hilfe um die Straße wieder frei zu bekommen.

„Baum auf der Straße“ hieß es im weiteren Verlauf des Nachmittags zwischen Friedrichswald und Goldbeck. (Foto: privat)

Im gesamten Stadtgebiet sowie der Umgebung brachen kleinere und größere Äste ab und krachten auf Gehwege und Straßen. Wie das Portal Kachelmannwetter erklärt, sind die derzeit noch stark belaubten Bäume problematisch und halten den Windgeschwindigkeiten von teils bis 100 Stundenkilometern nicht stand. Dadurch bieten sie dem Sturm mehr Angriffsfläche, stürzen um oder brechen ab. Glücklicherweise sind aktuell keine Personenschäden aus Rinteln gemeldet worden. In anderen Regionen Deutschlands sind die Kettensägen im Dauereinsatz. In Hamburg kamen durch Sturm-Unfälle zwei Menschen ums Leben.

Auch in der Dankerser Straße gab es Sturmschäden.
Auch Wahlplakate, hier an der Seetorstraße, fielen „Sebastian“ zum Opfer.

Related posts