Das Online News-Magazin für Rinteln und die Umgebung.

Polizei verfolgt Betrunkenen: Rintelner (37) liefert sich Verfolgungsfahrt und rammt Streifenwagen

Premium Banner 1a
Premium Banner 1a

(Rinteln) Am Montag, 18.10., erhielt die Autobahnpolizei Garbsen um 22.07 Uhr einen Notruf eines Verkehrsteilnehmers, dass auf der A2 mit Fahrtrichtung Westen ein Fahrzeug ohne rückwärtige Beleuchtung fahren würde. Eine Besatzung der Autobahnpolizei stellte das Fahrzeug, einen weißen Fiat Kastenwagen, schließlich auf der A2 fest und gab dem 37-jährigen Fahrzeugführer aus Rinteln deutlich erkennbare Anhaltesignale, die er durchgängig missachtete.

An der Raststätte Auetal folgte der Kastenwagen dann kurzzeitig der Aufforderung zum Anhalten, beschleunigte dann jedoch erneut und fuhr auf der A2 weiter bis zur Ausfahrt Bad Eilsen Ost. Dort verließ der Wagen die Autobahn. Die Beamten konnten im Ausfahrtsbereich das Fahrzeug überholen und stellten sich am Ende der Ausfahrt quer, um den Transporter an der Weiterfahrt zu hindern. Dieser hielt auch kurz an, fuhr dann jedoch nach rechts weiter und dann auf der Landesstraße 443 in Richtung Steinbergen. Unter Missachtung des Rotlichts mehrerer Ampeln fuhr das Fahrzeug auf der B 238 Richtung Rinteln.

Mittlerweile waren mehrere Funkstreifenwagen in die Maßnahme eingebunden und an der Abfahrt Rinteln-Süd fuhr das Fahrzeug von der B 238 ab. Dabei konnte das Polizeifahrzeug der Autobahnpolizei den Flüchtigen überholen und ausbremsen. Plötzlich fuhr der Transporter jedoch wieder an und rammte den Polizeiwagen. Ein weiterer Funkstreifenwagen der Polizei Rinteln konnte sich vor den Kastenwagen setzen. Gegen 22.44 Uhr kam es erneut zu einem Zusammenstoß zwischen dem Flüchtenden und diesem Polizeifahrzeug. Schließlich konnte der Funkstreifenwagen der Autobahnpolizei den Kastenwagen so einklemmen, dass eine Weiterfahrt nicht möglich war.

Vorerst weigerte sich der 37-jährige allerdings, sein Fahrzeug zu verlassen und auch als er seine Tür entriegelte, klammerte er sich am Lenkrad fest und musste durch die eingesetzten Beamten mit einfacher körperlicher Gewalt aus dem Fahrzeug geholt werden. Er stand unter Alkoholeinfluss, eine Blutentnahme wurde angeordnet und der Führerschein beschlagnahmt.

Der Funkstreifenwagen der Autobahnpolizei sowie der Kastenwagen waren im Anschluss an die Verfolgung nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Gegen den 37-Jährigen werden Strafverfahren wegen des Fahrens unter Alkoholeinwirkung mit Verursachung von Verkehrsunfällen sowie Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet. Ein 55-jähriger Polizeibeamter und der Flüchtende selbst verletzten sich leicht und wurden ambulant behandelt. Der entstandene Sachschaden an den Fahrzeugen konnte noch nicht abgeschätzt werden. (po)

Related posts