Das Online News-Magazin für Rinteln und die Umgebung.

Porta: Überfall auf McDonalds, Mitarbeiter mit Pistole bedroht; Rehren: Betrüger beim Geldwechseln

Premium Banner 1a
Premium Banner 1a

McDonalds in Lerbeck überfallen.

Ein mit einer Pistole bewaffneter Mann hat am Dienstagvormittag das McDonalds-Restaurant in Porta Westfalica-Lerbeck überfallen. Der Räuber erbeutete dabei das Bargeld aus dem Tresor und entkam mit seiner Beute unerkannt. Verletzt wurde bei dem Überfall niemand. Es waren noch keine Gäste im Restaurant.

Um kurz vor 10:00 Uhr, die Filiale an der Kreuzung B 482/Zur Porta wollte gerade öffnen, bedrohte der Räuber einen vor dem Personaleingang stehenden 39-jährigen Mitarbeiter. Dabei drückte der etwa 1,80 Meter große Mann ihm die Pistole in den Rücken und dirigierte so sein Opfer in das Gebäude. Dort bedrohte er ebenfalls die bereits anwesenden Angestellten der Frühschicht und forderte sie auf, sich auf den Boden zu legen. Anschließend begab er sich zum Tresor. Eine Angestellte musste das darin gelagerte Geld in einer vom Täter mitgebrachten weißen Tüte verstauen.

Heute vormittag ereignete sich ein Überfall auf das McDonalds-Restaurant in Porta Westfalica-Lerbeck (Foto: Polizei Minden/Lübbecke).
Heute vormittag ereignete sich ein Überfall auf das McDonalds-Restaurant in Porta Westfalica-Lerbeck (Foto: Polizei Minden/Lübbecke).

Anschließend flüchtete der mit einer schwarzen Nylon-Jacke und einer dunklen Hose bekleidete Räuber zu Fuß. Zum Zwecke der Maskierung trug er eine Skibrille sowie eine dunkle Wollmütze. Zusätzlich hatte er vermutlich einen Schal vor sein Gesicht gezogen. Ob der Mann ein in der Nähe abgestelltes Fahrzeug – möglicherweise auch ein Fahrrad – bei seiner weiteren Flucht nutzte, ist bisher unbekannt.

Eine Fahndung der Polizei mit mehreren Streifenwagen brachte keinen Erfolg. Daher hoffen die Beamten, dass Zeugen eine solche Person vor oder nach dem Überfall im Umfeld der Filiale bemerkt haben. Hinweise werden von den Ermittlern unter (0571) 8866-0 erbeten.

(Quelle: Polizei Minden)

Betrüger unterwegs.

Am Montag, dem 07.03.2016, waren im Auetal zwei Frauen unterwegs, die versucht haben, Geschäftsleute beim Wechseln von 200 Euro-Scheinen zu betrügen.
Erst betraten gegen 18:00 Uhr zwei südosteuropäisch aussehende Frauen eine Fahrschule in Rehren am Marktplatz. Hier nahmen sie sich Getränke aus der Kühlung und wollten diese mit einem 200 Euro-Schein bezahlen. Da die Getränke aber nur an Fahrschüler abgegeben werden, wurden die Frauen aufgefordert, die Fahrschule zu verlassen und sich woanders zu versorgen.

Offensichtlich sind die beiden Frauen dann zur gegenüberliegenden Tankstelle gegangen. Jedenfalls betraten gegen 18:15 Uhr zwei Frauen, auf die die obige Beschreibung passt, die Tankstelle und wollten Getränke kaufen. Diese bezahlten sie mit einem 200 Euro-Schein. Eine der Frauen lenkte die Kassiererin so ab, dass es der anderen Frau gelang, nicht nur das Wechselgeld über 191,70 Euro, sondern auch den 200 Euro-Schein einzustecken. Dies fiel erst auf, als die Frauen die Tankstelle bereits verlassen hatten.

Die Polizei rät: „Man sollte schon sehr wachsam sein, wenn jemand Kleinigkeiten mit extrem hohen Euroscheinen bezahlen möchte. Auf keinen Fall sollte es zugelassen werden, dass Kunden selbst in die Kassen fassen. Dies geschieht häufig, wenn die Kunden angeblich Geldscheine mit bestimmten Nummern gewechselt haben wollen.“

(Quelle: Polizei Rinteln)

Related posts