Das Online News-Magazin für Rinteln und die Umgebung.

Rinteln: Bahnhof bekommt neue Unterführung und Aufzug

Premium Banner 1a
Premium Banner 1a

(Rinteln) Die Unterführung am Rintelner Bahnhof ist regelmäßig Bestandteil der regionalen Berichterstattung gewesen. Sachbeschädigung, Schmierereien und der penetrante Geruch machen das Durchqueren zu einem unangenehmen Akt. In Eigenregie nahm die Stadt Rinteln Verschönerungsarbeiten an dem Bereich vor, der ihr gar nicht gehört, Frische Farbe und Bilder sollten für einladenderes Ambiente sorgen. Doch der Vandalismus hielt immer wieder Einzug (wir berichteten).

Jetzt gibt es etwas Hoffnung auf Besserung: Für die lang erwartete Sanierung des Rintelner Bahnhofs ist ein Zeitrahmen genannt worden. Wie Baudezernent Stefan Eggert-Edeler im Bauausschuss bekannt gab, plant ein Ingenieursbüro im Auftrag der Deutschen Bahn die Sanierung für den Zeitraum März 2023 bis August 2024.

Die jetzige Unterführung und die Treppenabgänge sollen demnach verschlossen werden. Eine neue Unterführung wird an anderer Stelle gebaut. Der Mittelbahnsteig wird saniert. Der Zugang soll auf der Südseite über einen Aufzug erfolgen und auf der Bahnsteigseite über eine behindertengerechte Rampe.

Mit der Bekanntgabe der Baupläne seien weitere Sanierungs- und Verschönerungsmaßnahmen an der vorhandenen Unterführung seien damit aus Sicht der Verwaltung „nicht mehr zielführend“, hieß es abschließend. Am jetzigen Zustand wird sich also bis zum Umbau nichts mehr ändern.

Auf Nachfrage von Rinteln-Aktuell teilte eine Bahnsprecherin den Umfang der Modernisiserung mit, die im Rahmen des Programms Niedersachen ist am Zug 3 (NiaZ! 3) vorgenommen werden. Folgende Arbeiten sind geplant:

  • Neubau Aufzug am Hausbahnsteig / Rampe am Mittelbahnsteig
  • Neubau Personentunnel, Treppenanlage
  • Neubau Beleuchtungsanlage
  • Neubau Wetterschutzhaus
  • Diverse Ausstattungselemente
  • Erhöhung und Verkürzung der Bahnsteige
  • Erneuerung der Bahnsteigbeläge

Zum jetzigen Zeitpunkt könnten jedoch keine weiteren detaillierten Angaben gemacht werden, hieß es abschließend. (vu)

Die bestehende Unterführung soll verschlossen werden. An anderer Stelle erfolgt der Bau einer neuen Unterführung mit Zugängen über einen Aufzug und eine behindertengerechte Rampe.

Related posts