Das Online News-Magazin für Rinteln und die Umgebung.

Rinteln: Praxis am Wall für chirurgische Notfälle und dringende (Weiter-)Behandlungen wieder geöffnet

Premium Banner 1a
Premium Banner 1a

(Update: Die Praxis am Wall ist für chirurgische Notfälle und dringende (Weiter-)Behandlungen inzwischen wieder geöffnet. Aufgrund der aktuellen Situation werden zurzeit keine Routine-Termine vergeben, heißt es auf der Internetseite. Im Notfall werden Patienten gebeten, ohne Termin zwischen 8 und 17 Uhr in die Praxis am Wall in Rinteln zu kommen. Weiterhin soll auf besondere Händehygiene und einen Mindestabstand von 2 Metern zu Mitmenschen geachtet werden. Nach Möglichkeit soll auch auf Begleitpersonen verzichtet werden. Werde eine Begleitung benötigt, müsse diese draußen warten.

Die Praxis kann gerne auch telefonisch, schriftlich oder per E-Mail (praxis@paw-rinteln.de) unter Angabe der Telefonnummer oder E-Mail-Adresse kontaktiert werden. Man werde versuchen, kontaktlos weiter zu helfen. Falls nur eine Überweisung oder ein Rezept benötigt werden, können Patienten die Versicherungskarte (neues Quartal beginnt am 01.04.2020) zusammen mit ihrem Anliegen und ihrer Telefonnummer für evtl. Rückfragen in einem geschlossenen Umschlag in den Briefkasten außen am Eingang der Praxis am Wall in Rinteln werfen. Der Briefkasten wird täglich geleert, Überweisung/Rezept und Karte werden zurückgeschickt.

Die Zweigpraxis am Krankenhaus in Obernkirchen-Vehlen bleibt bis auf weiteres geschlossen. Es finden ab sofort und zunächst bis Ostern keine OP-Aufklärungen, Narkose-Gespräche für stationäre Operationen oder stationäre Operationen selbst statt, es sei denn, es wurde aus Dringlichkeitsgründen mit vor Kurzem ausdrücklich etwas anderes vereinbart.)

(Update vom 25.03.2020: Wie auf den Internetseiten der Praxis am Wall nachzulesen ist, ist die Praxis ab dem 26.03.2020 aufgrund der Corona-Pandiemie vorübergehend geschlossen. Patienten werden gebeten, sich bei Notfällen an das örtliche Krankenhaus zu wenden. Man werde auf der Internetseite zeitnah informieren, ab wann die Praxis wieder geöffnet sei.)

(Rinteln) Der Rintelner Arzt Dr. Peter Kalbe aus dem Gelenkzentrum Schaumburg hat sich mit dem Corona-Virus infiziert und nimmt nun Kontakt mit Patienten auf, die vom 10. bis 19. März bei ihm in Behandlung waren. Die Schaumburger Zeitung berichtete darüber, dass Kalbe sich bei einem Patienten angesteckt habe und er in besagtem Zeitraum über 100 Patienten behandelt habe.

Wer vom 10. bis 19. März diesen Jahres persönlich Kontakt mit Dr. Kalbe hatte, wird daher gebeten sich telefonisch unter 05751/951513 mit ihm in Verbindung zu setzen.

Wie auf der Internetseite des Gelenkzentrums Schaumburg/Praxis am Wall nachzulesen ist, werden aufgrund der aktuellen Situation keine Termine vergeben und nur noch akute Notfälle wie frische Verletzungen behandelt. Notfallpatienten werden gebeten, ohne Termin und möglichst ohne Begleitperson zwischen 8 und 17 Uhr in die Praxis im Josua-Stegmann-Wall 7 in Rinteln zu kommen.

Die Zweigpraxis am Klinikum Schaumburg in Vehlen ist seit Montag, 23. März, bis auf weiteres geschlossen. Ab sofort und zunächst bis Ostern finden auch keine OP-Aufklärungen, Narkose-Gespräche für stationäre Operationen oder stationäre Operationen selbst statt, es sei denn, es wurde mit dem Patienten aus Dringlichkeitsgründen vor Kurzem ausdrücklich etwas anderes vereinbart, heißt es auf der Internetseite weiter.

Die Praxis am Wall in Rinteln (Archivfoto).

Related posts