Das Online News-Magazin für Rinteln und die Umgebung.

Rinteln erhält 1 Million Euro aus Städtebauförderung

Premium Banner 1a
Premium Banner 1a

(Rinteln/Landkreis) Die heimischen SPD-Landtagsabgeordneten Dirk Adomat und Karsten Becker berichten, dass neun Kommunen im Landkreis Schaumburg mit Zuschüssen in Höhe von 5.506.000 Euro aus dem Städtebauförderungsprogramm 2019 gefördert werden. Dies hätten sie vom niedersächsischen Umwelt- und Bauminister Olaf Lies (SPD) erfahren, heißt es in einer gemeinsamen Presseerklärung. „Diese Mitteilung ist sehr erfreulich, denn durch diese Fördermittel wird nicht nur die bauliche Fortentwicklung unserer Städte und Gemeinden immer weiter gestärkt, sondern somit auch das Leben der Menschen vor Ort noch attraktiver gestaltet“, betonen Adomat und Becker.

Von rechts: Karsten Becker, Dirk Adomat, Landrat Jörg Farr. (Archivfoto)

Die Stadt Rinteln erhält aus dem Programm „Städtebaulicher Denkmalschutz“ einen Zuschuss in Höhe von 1.000.000 Euro für die historische Ortslage und die Stadt Stadthagen rund 166.000 Euro für die Altstadt.

Weitere Städte und Kommunen in Schaumburg profitieren ebenfalls vom Städtebauförderungsprogramm 2019:

Im Rahmen des Programms „Stadtumbau West“ erhält die Stadt Bückeburg für die Windmühlenstraße rund 360.000 Euro und der Flecken Lauenau für die Ortsmitte rund 780.000 Euro.

Die Stadt Bad Nenndorf wird mit einem Zuschuss in Höhe von 800.000 Euro aus dem Programm „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“ gefördert und der Flecken Hagenburg bekommt für seinen Ortskern rund 1.000.000 Euro.

Die Samtgemeinde Eilsen und die Stadt Obernkirchen profitieren gemeinsam vom Programm „Kleinere Städte und Gemeinden“ und bekommen rund 900.000 Euro an Fördermitteln.

Darüber hinaus erhält die Stadt Bad Nenndorf für den Landschaftspark (neue Maßnahme) aus dem Programm „Zukunft Stadtgrün“ rund 200.000 Euro und die Stadt Rodenberg für die Allee/Burgpark/Mühlenstraße rund 300.000 Euro.

„Als Sozialdemokraten setzen wir uns für gleichwertige Lebensverhältnisse im ganzen Land und in jeder Kommune ein. Neben der Städtebauförderung gehört für uns auch die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum zu den zentralen politischen Aufgaben der nächsten Monate und Jahre. Mit dem Städtebauförderungsprogramm 2019 und der Anfang April erfolgten Ankündigung der SPD-geführten Landesregierung, in diesem Jahr 400 Millionen Euro zusätzlich in den Sozialen Wohnungsbau zu investieren, kommen wir diesem Ziel ein gutes Stück näher“, fassen die SPD-Landtagsabgeordneten Adomat und Becker zusammen.

Das Städtebauförderungsprogramm 2019 umfasst ein Gesamt-Investitionsvolumen von rund 181,5 Millionen Euro für niedersächsische Städte und Gemeinden und setzt sich zusammen aus rund 121,652 Millionen Euro Bundes- und Landesmitteln, rund 54,9 Millionen Euro Eigenanteil der Gemeinden und rund 5 Millionen Euro an sogenannten zweckgebundenen Einnahmen. (pr)

Related posts