Das Online News-Magazin für Rinteln und die Umgebung.

Rinteln fährt herunter: Corona-Erlass der Landesregierung zwingt zahlreiche Händler zum Schließen

Premium Banner 1a
Premium Banner 1a

(Rinteln) Der aktuelle Erlass der Niedersächsischen Landesregierung aufgrund der Corona-Krise wird auch in Rinteln das öffentliche Leben immer mehr zum Stillstand bringen. In Teilen tat er das schon am heutigen Dienstag – und sorgte für verwirrte Geschäftsinhaber und Kunden.

Kunden und Besuchern der Weserstadt bot sich heute ein uneinheitliches Bild. Während viele Geschäfte ganz normal geöffnet hatten, schlossen einige bereits heute ihre Türen aufgrund des Erlasses der Landesregierung.

Der Erlass der Landesregierung war am Montagabend vom Niedersächsischen Ministerpräsidenten Stephan Weil verkündet worden, doch die Allgemeinverfügung (und damit Umsetzung) veröffentlichte der Landkreis Schaumburg erst am heutigen Dienstagnachmittag. Sie tritt ab 18. März in Kraft. Darin wird die Schließung von Geschäften des Einzelhandels, Clubs, Kneipen und anderen Einrichtungen angeordnet, die nicht der Versorgung mit Waren des täglichen Bedarfs dienen. Aufgrund der Unklarheiten, wann der Erlass gilt, gab es heute in Rinteln eine kunterbunte Mischung geöffneter Läden und verschlossener Türen.

Bei EP:Beckmann in der Seetorstraße hat man das Ladengeschäft auf besagte Anordnung hin für den Publikumsverkehr geschlossen. Service und Kundendienst laufen weiter, wie Geschäftsführer Stefan Brendel erklärt. Waschmaschinen, Kühlschränke, Herde und Mikrowellen – sowie andere Haushalts- und Elektrogeräte würden selbstverständlich repariert und instandgesetzt. Weiterhin habe man die Kundendienstfahrzeuge mit Desinfektionsmitteln ausgestattet und reagiere mit verstärkten Reinigungsmaßnahmen auf die aktuelle Situation. „Einen Lieferservice haben wir ohnehin schon immer gehabt und führen diesen auch in jetziger Zeit fort“, so Brendel, der auf telefonische Beratungsmöglichkeiten und die Bestellmöglichkeit im eigenen Internet-Shop hinweist: https://www.ep.de/beckmann

An zahlreichen Geschäften, wie hier beim „Unikum“ wird auf die Schließung des Ladengeschäftes hingewiesen. Manche bieten einen Lieferservice oder eine Kontaktmöglichkeit per Social Media an.

Auch bei Schuh-Peters sind die Türen geschlossen. Am Eingang wird auf die besonderen Umstände hingewiesen. Man wolle durch die Umsetzung des Erlasses die Schwächeren, Kranken und die Gemeinschaft schützen, heißt es. Kunden könnten per E-Mail an schuh-peters@t-online.de oder über 0172 42 69 588 Kontakt aufnehmen und sich Waren aus dem Schaufenster bei Gefallen portofrei nach Hause liefern lassen. Im Stadtgebiet könne man die Schuhe auch persönlich liefern.

Auch die Fahrschulen haben aufgrund des aktuellen Erlasses der Landesregierung ihren Betrieb eingestellt. Fahrschule Radler informiert alle Schüler darüber, dass der Fahrschulbetrieb ab sofort bis zum 18. April 2020 eingestellt sei. Fragen werden telefonisch unter 05751 918668 oder per E-Mail an info@fahrschule-radler.de beantwortet.

Related posts