Das Online News-Magazin für Rinteln und die Umgebung.

Rinteln: Fraktionen gratulieren Andrea Lange zum Gewinn der Bürgermeisterwahl

Premium Banner 1a
Premium Banner 1a

(Rinteln) Bereits früh zeichnete sich am Sonntagabend im Sitzungssaal der Trend ab, wer das Rennen um die Wahl zur Bürgermeisterin für sich entscheiden würde.

So kam Kandidatin Doris Neuhäuser zusammen mit dem CDU-Stadtverbandsvorsitzenden Ulrich Seidel und CDU-Fraktionschef Veit Rauch bereits vor der offiziellen Bekanntgabe durch Bürgermeister Thomas Priemer, um Andrea Lange zum Wahlsieg zu gratulieren und ihr alles Gute zu wünschen. Priemer gab das vorläufige Wahlergebnis gegen 19:50 Uhr bekannt: Neue Bürgermeisterin von Rinteln ist mit 70,62 Prozent der abgegebenen Stimmen Andrea Lange. Die von der SPD, den Grünen und der WGS unterstützte Kandidatin konnte 7.447 der abgegebenen Wählerstimmen und somit den deutlichen Sieg für sich verbuchen. Ihre Konkurrentin, Doris Neuhäuser, erreichte 29,38 Prozent der Stimmen. Das entspricht 3.098 Stimmen.

Bürgermeister Thomas Priemer gratulierte seiner Amtsnachfolgerin Andrea Lange zur gewonnenen Wahl.

„Ich nehme das als klaren Auftrag der Bürgerinnen und Bürger mit großem Respekt, Demut und Dankbarkeit an“, bedankte sich Lange in einer ersten kleinen Rede, „Wahlen gewinnt man immer gemeinsam. Wir hatten mit SPD und Grünen eine solide Basis und sogar gemeinsam Spaß beim Wahlkampf und haben transparent und deutlich gemacht, worum es uns geht.“

Die unterlegene Kandidatin Doris Neuhäuser (li.) beglückwünschte Andrea Lange ebenfalls.

 

„Schonzeit“ werde sie bei den Aufgaben und Herausforderungen nicht haben, räumte Lange ein, doch dem stelle sich gerne und versprach, eine „Bürgermeisterin für alle“ zu sein, hart zu kämpfen und zu arbeiten für die Stadt Rinteln, „in der wir alle leben“. Sie räumte allerdings auch ein, sich angesichts der Wahlbeteiligung (diese lag bei 51,68 Prozent), ein höheres Interesse seitens der Bürger für die Kommunalpolitik zu wünschen.

Glückwünsche gab es vom CDU-Stadtverbandsvorsitzenden Ulrich Seidel,…

Bürgermeister Thomas Priemer zeigte sich „auch im Sinne der Bürgerinnen und Bürger sowie der Mitarbeiter der Stadt Rinteln“ erfreut über das eindeutige Ergebnis und erleichtert über das Ende dieses Wahlkampfs. Auch Ehrenbürgermeister Karl-Heinz Buchholz, der mit Ehefrau Inge am Wahlabend zu Besuch vorbeischaute, befand, es würde an diesem Abend „zwei Gewinner“ geben: Andrea Lange und die Stadt Rinteln. In Bezug auf die harten Bandagen, mit denen dieser Rintelner Wahlkampf ausgefochten wurde, reagierte Buchholz mit Kritik: „So etwas bringt die Stadt nicht nach vorne. Schmutz wurde früher auch schon geworfen, nur nicht so viel.“ Manche Dinge, die im Vorfeld durch die sozialen Medien gegangen wären, ließen seiner Ansicht nach jedoch auf „Insiderwissen“ schließen.

…sowie vom CDU-Fraktionsvorsitzenden Veit Rauch.

Aus den Reihen der SPD verkündete Fraktionschefin Astrid Teigeler-Tegtmeier, sie freue sich auf die Zusammenarbeit mit Andrea Lange als neue Bürgermeisterin: „Nach einem mehr als anstrengenden und nervenaufreibenden Wahlkampf hat sich die Arbeit bezahlt gemacht.“ Veit Rauch (CDU) gibt zu: „Selbstverständlich ist die Enttäuschung groß“. Gleichzeitig räumt er ein: „Es war uns aber klar, dass es sehr schwer werden wird.“ Er habe Lange „von Seiten der CDU-Fraktion gratuliert und ihr eine konstruktive Zusammenarbeit zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger der Stadt angeboten.“

Dr. Ralf Kirstan (RI) meldete sich auf Nachfrage ebenfalls mit einer Stellungnahme: „Das Wählerbündnis RI gratuliert der zukünftigen Bürgermeisterin Andrea Lange zu ihrer Wahl und wünscht ihr allen Erfolg dabei, Rinteln aus den wirtschaftlichen und finanziellen Folgeproblemen der Corona-Krise zu führen.“ Gleichzeitig bedauere man es, dass die von „RI“ unterstützte Kandidatin Doris Neuhäuser es nicht geschafft habe. „Für ihren persönlich stets fairen Wahlkampf haben beide Kandidatinnen unseren größten Respekt. Wir hoffen, dass die Parteien und Wählervereinigungen nach einem teilweise hitzigen Wahlkampf in der kommenden Wahlperiode wieder konstruktiv zum Wohle der Stadt Rinteln zusammenarbeiten werden. Wir sind dazu bereit“, so Kirstan abschließend.

Andrea Lange kündigte an, eine „Bürgermeisterin für alle“ zu sein.

Auch Heinrich Sasse (WGS) gab noch am Wahlabend ein kurzes Statement zum Ausgang der Wahl ab: „Alles andere wäre für Rinteln eine Katastrophe gewesen. Ich bin froh dass das Navigationssystem unserer Wählerinnen und Wähler funktioniert.“ Laut Sasse habe dieser Wahlkampf auf der naiven These basiert, „wir können die Bürger für dumm verkaufen“: „Das hat nicht geklappt.“

Für die Grünen äußert sich Fraktionsvorsitzende Uta Fahrenkamp: „Andrea Lange hat sich als Bürgermeisterkandidatin überzeugend und mit enormem Engagement in Rinteln und in allen Ortsteilen vorgestellt. In vielen Gesprächen und Terminen bei Vereinen und Organisationen hat sie die Menschen persönlich erreicht und beweist, dass sie die Richtige für das Bürgermeisterinnenamt ist.“

Das überwältigend gute Wahlergebnis ist das Resultat aus einem von ihrer Seite mit Respekt, Offenheit und Aufrichtigkeit geführten Wahlkampf.

Wir freuen uns sehr über den deutlichen Zuspruch der Rintelnerinnen und Rintelner und die nächsten Jahre mit ihr als kompetente und starke Bürgermeisterin. Wir und die SPD haben sie in ihrem Wahlkampf mit Freude und Überzeugung unterstützt. Wir Grüne Rinteln wünschen Andrea Lange alles Gute für die Arbeit im Rathaus.“ (vu)

Related posts