Das Online News-Magazin für Rinteln und die Umgebung.

Rintelner CDU fordert Feuerwehr-Rente als Anreiz für das Ehrenamt

Premium Banner 1a
Premium Banner 1a

Der Vorsitzende der CDU-Fraktion im Rat der Stadt Rinteln, Veit Rauch, hat einen Antrag für die Schaffung einer sogenannten „Feuerwehr-Rente“ an die Stadtverwaltung gesendet. Die Verwaltung soll damit beauftragt werden, zeitnah ein leistungsbezogenes finanzielles Anreizsystem für die freiwilligen Feuerwehren der Stadt Rinteln zu entwickeln und dem Rat eine entsprechende Satzung zur Entscheidung vorzulegen. Darüber soll im Rat entschieden werden.

In der Antragsbegründung heißt es, Feuerwehrleute in 18 Ortsfeuerwehren absolvierten ehrenamtlich Ihren Dienst und stellten Ihre Arbeitskraft der Stadt und ihren Bürgern kostenlos zur Verfügung.

„Mit dem Feuerwehrentwicklungsplan haben Rat und Verwaltung unisono den Wunsch und den Willen erklärt, alle Ortsfeuerwehren zu erhalten und zu stärken. Es ist nun folgerichtig, wenn die darin erarbeiteten Vorschläge zeitnah umgesetzt werden“, so Rauch weiter.

cdu-rinteln-pressefoto-fraktion-rauch-politik-rat
Veit Rauch, CDU-Fraktionsvorsitzender im Rat der Stadt Rinteln. (Foto: privat)

Mit der Bildung von Einsatzzügen und der Intensivierung der Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Ortsfeuerwehren wurde ein erster taktischer Schritt zur Zukunftssicherung innerhalb der Feuerwehr selbst getan: „Nun müssen weitere Maßnahmen folgen“.

Die CDU-Fraktion teilt weiter mit: „Träger unserer Feuerwehr ist die Stadt Rinteln. Es ist daher die Aufgabe der Stadtverwaltung und des Stadtrats dieses Ehrenamt attraktiver zu gestalten, die Arbeit der Feuerwehrleute (SB) zu würdigen und den Fortbestand der freiwilligen Feuerwehr in Rinteln zu gewährleisten. Der Feuerwehrentwicklungsplan empfiehlt uns hierfür die Einführung einer Feuerwehrrente. Um zielführend zu sein, muss die quantitative Beteiligung an Einsätzen und Ausbildungsdiensten berücksichtigt werden. Wir fordern daher die Verwaltung auf, dieses als Grundlage bei der Entwicklung eines Anreizsystems zu berücksichtigen.“ (pr)

 

Related posts