Das Online News-Magazin für Rinteln und die Umgebung.

Rintelner Piloten bei der Deutschen Segelflug-Meisterschaft dabei

Premium Banner 1a
Premium Banner 1a

Am Verkehrslandeplatz Stendal-Borstel finden vom 4. – 14. Juli 2017 die Deutschen Segelflug-Meisterschaften in der Offenen-, 15- und 18-Meter- Klasse im Streckensegelflug statt. Der Austragungsort liegt im Norden Sachsen–Anhalts in der Altmark, auf halber Strecke zwischen Wolfsburg und Berlin. Das Wettbewerbsgebiet erstreckt sich über Norddeutschland bis an die polnische Grenze mit Ausnahme des Luftraumes von Berlin. Die teilnehmenden Rintelner Piloten hatten sich in 2016 über entsprechende Qualifikationwettbewerbe für diese Meisterschaft ihre Startplätze gesichert.

Stephan Beck, Teilnehmer in der Offenen Klasse, räumt im Vorfeld ein, dass es für ihn sicherlich schwer sein wird, gegen die neue Segelfluggeneration vom Typ Jonkers JS1, EB 28 und 29 bestehen zu können. Aber er wird all seine langjährige Flugerfahrung und Rroutine einbringen und der starken Konkurrenz von 33 Piloten Paroli bieten, trotz seiner inzwischen 26 Jahren alten ASW22BLE. Bei der DMST 2015 am gleichen Austragungsort belegte er immerhin Platz 2 in der Offenen Klasse. Vergessen hat Beck sicherlich nicht den damaligen 1. Wertungstag. Die 32 Piloten hatten bei extrem schwachen Wetterbedingungen eine anspruchsvolle Flugaufgabe zu bewältigen, die nur von 8 Piloten, darunter auch Beck, erfolgreich beendet werden konnte. Die Piloten flogen in einer Höhe von 845 Meter ab und befanden sich dann im Bereich des ersten Wendepunktes in einer Höhe von nur noch 200 Metern. Hier ging es dann auf Grund der recht schwachen Thermik über eine Stunde lang ums pure „Überleben“. In Höhen von 200 – 500 Metern über Grund ging es zurück zum Startpunkt und viele gute Piloten bzw. Favoriten mussten an diesem Tag aussenlanden.

Sein Rintelner Vereinskamerad, Reinhard Schramme, fliegt in der 18m – Klasse mit dem neuen Ventus 3, der erstmalig Anfang 2017 bei der Weltmeisterschaft in Australien an den Start gebracht worden ist. Der mehrmalige Deutsche Meister und Europameister trifft in Stendal auf ein recht großes mit 45 Piloten umfassendes Teilnehmerfeld. Er rechnet sich mit dem neuen Ventus gute Chancen aus, um gegen die Übermacht der ASG 29 Segelflugzeuge bestehen zu können.

Beide Rintelner Piloten werden bereits zur Wochenmitte anreisen, um die Zeit für erste Trainingsflüge im Wettbewerbsgebiet zu nutzen. Die Rintelner Vereinskameraden wünschen Stephan Beck und Reinhard Schramme erfolgreiche Flüge und das Quentchen Glück für das Auffinden der notwendigen Thermik. (pr)

Der Flugplatz Rinteln.

Related posts