Das Online News-Magazin für Rinteln und die Umgebung.

Luftsportverein Rinteln: Rückschlag im Titelrennen

Premium Banner 1a
Premium Banner 1a

Der Frust war an diesem Wochenende Copilot bei den Rintelner Bundesligapiloten. Im Laufe der Woche war bekannt geworden, dass dem LSV wegen einer vermeintlichen Regelverletzung durch einen Piloten vier Punkte in der Gesamtwertung aberkannt werden. Gerade, als man ganz dicht an der Tabellenspitze dran war. Karsten Fahrenkamp, 1. Vorsitzender des LSV Rinteln: „ Eine extrem fragwürdige und nicht nachvollziehbare Entscheidung, bei der das letzte Wort noch nicht gesprochen ist. Aber jetzt erst recht, das motiviert die aktiven Piloten und den ganzen Verein nur noch mehr.“

Und so ging dann am Samstag gleich ein halbes Dutzend Piloten an den Start. Man wollte unbedingt ein Zeichen setzen, dass sich der LSV Rinteln durch den Punktabzug nicht entmutigen lässt. Nach dem Start um die Mittagszeit ging es dann zunächst langsam und mühselig Richtung Norden, Richtung Lüneburger Heide. Bei Nienburg bog die Gruppe Richtung Nordosten ab und gab erstmal richtig Gas. Aber schon im Anflug auf den ersten Wendepunkt bei Fassberg zeigte sich aber, dass das Wetter so seine Tücken hatte. Adrian Glauner fand die tragenden Linien nicht so recht, Ulrich Kaiser verpokerte sich im Anflug auf einen Aufwind und fand sich in niedriger Höhe kurz vor Fassberg wieder, wo er sich mit schwachem Steigen erst einmal wieder Höhe holen musste und dabei viel Zeit verlor. In der Zeit spulte Carsten Kopsieker sicher und routiniert sein Programm ab.

Ulrich Kaiser, der nach fünf Stunden Flugzeit den Heimatflugplatz knapp wieder erreichte (Foto: pr)

Zur Halbzeit der Runde am Samstag abend sah es dann erstmal gar nicht so übel aus für die Rintelner. Trotz Punktabzug hatte man die Tabellenspitze erobert.

Der Sonntag brachte dann aber Ernüchterung. Taktische Fehlentscheidungen verhinderten, dass das Ergebnis von Samstag noch verbessert werden konnte, und so zogen reihenweise Vereine an den Rintelnern, die auch nicht so recht Anschluss an gute thermische Bedinungen fanden,vorbei.

Am Ende der Runde sprang für den LSV Rinteln lediglich Platz 13 und damit 8 Punkte für die Gesamtwertung heraus. Carsten Kopsieker, Reinhard Schramme und Ulrich Kaiser holten in dieser Runde mit den schnellsten Flügen die Punkte. Aber schon am nächsten Wochenende wollen die Weserstädter wieder angreifen im Kampf um die Meisterschaft. Vielleicht haben sich dann die Wogen soweit geglättet, daß die Piloten wieder voll auf das Fliegen fokussiert sind. Rundensieger wurde der FK Brandenburg vor dem FCC Berlin und dem LSV Burgdorf.

In der Gesamtwertung büßt der LSV Rinteln den zweiten Platz ein und fällt mit insgesamt 126 Zählern auf Rang drei zurück. Der LSR Aalen überholt Rinteln und liegt mit 131 Punkten auf Rang zwei, an der Tabellenspitze kann sich die LSG Bayreuth mit 142 Punkten leicht absetzen. (pr)

Related posts