Das Online News-Magazin für Rinteln und die Umgebung.

Schwerer Unfall bei Holzarbeiten in Friedrichswald

Premium Banner 1a
Premium Banner 1a

Bei Waldarbeiten im Gebiet zwischen Fredrichswald und Goldbeck ist es am Samstag Nachmittag zu einem Unfall gekommen, bei dem einem 19-jährigen Mann bei Arbeiten mit der Seilwinde der rechte Arm abgetrennt wurde.

Die integrierte Rettungsleitstelle Schaumburg/Nienburg alarmierte gegen 15:50 Uhr ein Großaufgebot an Rettungskräften. Wie Stadtbrandmeister Friedel Garbe mitteilte, wurde der Löschzug Taubenberg (bestehend aus den Ortsfeuerwehren Friedrichswald, Wennenkamp und Goldbeck) zur Unfallstelle beordert. Der Rettungshubschrauber „Christoph 13“ landete auf der Goldbecker Straße, ein Rettungswagen mit Notarzt aus der Rettungswache Rinteln fand sich ebenfalls am Einsatzort ein.

01-rintelnaktuell-6.2.16-feuerwehr-wennenkamp-goldbeck-friedrichswald-waldunfall-rettungshubschrauber-christoph
Der Rettungshubschrauber Christoph 13 landete auf der Straße (Foto: privat).
Rettungssanitäter der Feuerwehr kümmerten sich um die Erstversorgung des Schwerverletzten und übergaben ihn zur Weiterversorgung ans Notarztteam. Nach der Stabilisierung des Verunfallten wurde er mit einem Feuerwehrfahrzeug von der Unfallstelle, die sich rund drei Kilometer von der Hauptstraße entfernt in unwegsamem Waldgelände befand, zum Rettungshubschrauber transportiert. Dieser flog das Unfallopfer in die Medizinische Hochschule nach Hannover.

02-rintelnaktuell-6.2.16-feuerwehr-wennenkamp-goldbeck-friedrichswald-waldunfall-rettungshubschrauber-christoph
(Foto: privat)
Während der Einsatzdauer wurde die Goldbecker Straße in beiden Richtungen voll gesperrt. Insgesamt waren 35 Feuerwehrleute, sowie sechs Notärzte/Rettungssanitäter sowie die Polizei im Einsatz.

03-rintelnaktuell-6.2.16-feuerwehr-wennenkamp-goldbeck-friedrichswald-waldunfall-rettungshubschrauber-christoph
(Foto: privat)

Related posts