Das Online News-Magazin für Rinteln und die Umgebung.

Segelflug Bundesliga: LSV Rinteln weiter Tabellenführer, Konkurrenz holt Rundensieg

Premium Banner 1a
Premium Banner 1a

(Rinteln) In der Segelflug-Bundesliga musste der LSV Rinteln in der 17. von 19 Runden seinem stärksten Konkurrenten aus Burgdorf erneut den Vortritt lassen. Bei sehr guten Bedingungen war es dem Titelverteidiger nicht gelungen den Rundensieg an die Weser zu holen. Dabei hat es dem Team nicht an Motivation gefehlt. Mit zehn Piloten war die Mannschaft angetreten, einige davon saßen sogar an beiden Tagen im Cockpit auf der Jagd nach Ligapunkten.

Wie schon so häufig in dieser Saison hatte der LSV Rinteln zur Halbzeit die Tabelle noch angeführt, konnte dann aber am Sonntag der Konkurrenz nicht mehr folgen. Lediglich für den dritten Platz reichte es in dieser Runde. Den Grundstein legte am Samstag Reinhard Schramme mit Rolf Bödeker am Samstag. 135,28 km/h und damit 118,41 Geschwindigkeitspunkte konnte das eingespielte Team erfliegen.

Am Sonntag konnte dann Rolf Bödeker sein Können unter Beweis stellen, Reinhard Schramme an diesem Tag in der Rolle des Copiloten, der mit Navigation, Funkverkehr mit den Kontrollstellen und Zeitmessungen den Piloten unterstützt. Und mit 133,78 km/h (117,05 Geschwindigkeitspunkten) brachte Rolf Bödeker den zweiten Flug in die Wertung. Drittschnellster an diesem Wochenende war erneut der 1. Vorsitzende des Vereins, Stephan Beck. Zwar war er mit 133,92 km/h einen Wimpernschlag schneller als Rolf Bödeker, war aber mit dem besseren Flugzeug unterwegs. Und da die unterschiedlichen Flugleistungen der Segelflugzeuge mit einem Handicap-Faktor verrechnet werden, waren es für den Helpsener am Ende „nur“ 116,45 Geschwindigkeitspunkte.

Rolf Bödeker tankt Wasserballast in die Tragflächen und optimiert damit die Flugleistungen des Segelflugzeuges bei hohen Geschwindigkeiten. (Foto: pr)

Aber die in Summe 351,9 Geschwindigkeitspunkte waren eben in dieser Runde nicht genug. Der LSV Burgdorf war erneut in Topform, erreichte 369,99 Geschwindigkeitspunkte und sicherte sich den Rundensieg und damit 20 Punkte für die Gesamtwertung. Zweiter wurde aus Bayern die SFG Steinwald mit 357,14 Geschwindigkeitspunkten. Damit haben die Bayern zumindest noch eine theoretische Chance auf den dritten Gesamtplatz.

In der Gesamtwertung schmilzt Rintelns Vorsprung auf den LSV Burgdorf durch den dritten Platz in dieser Runde um 2 Pünktchen. Der Seriensieger der letzten drei Jahre führt aber weiter mit 246 Punkten die Gesamtwertung an. Mit 231 Punkten und somit 15 Zählern Rückstand liegt Burgdorf auf Rang zwei. Der FSC Odenwald Walldürn ist dritter mit 197 Zählern. Da in den letzten beiden Runden noch maximal 40 Punkte vergeben werden, ist der Traum vom Titel für sie ausgeträumt. Den werden Rinteln und Burgdorf untereinander ausfliegen, und beide Mannschaften werden dabei nichts unversucht lassen. Zwar ist Rinteln in der aussichtsreicheren Position, aber der Verlauf der Saison hat gezeigt, dass auch 15 Punkte schnell verspielt sein können. Die Entscheidung wird wohl in dieser Saison erst in der letzten Runde am 20./21. August fallen. Ein spannendes Finale steht also bevor, in dem wohl auch dem Wetter eine gravierende Rolle zukommt. (pr)

Related posts