Das Online News-Magazin für Rinteln und die Umgebung.

Segelflug-Bundesliga Runde 15: Luftsportverein Rinteln baut Tabellenführung aus

Premium Banner 1a
Premium Banner 1a

In der 15. Runde der Segelflug-Bundesliga hat der Luftsportverein Rinteln (LSV) die Tabellenführung verteidigt und seinen Vorsprung weiter ausgebaut. Bei kräftigem Ostwind flogen am Samstag Reinhard Schramme mit Copilotin Madleen Fernau, Adrian Glauner mit Copilot Frerk Frommholz, Stephan Beck und Ulrich Kaiser zunächst gegen den Wind in Richtung Osten, um dann möglichst lange vom Rückenwind profitieren zu können.

Die Tabelle am Samstagabend zur Halbzeit der Runde 15. Rinteln auf Platz 1 vor dem LSV Burgdorf.

Nach dem Start um 12 Uhr ging es zunächst nur sehr mühsam gegen den Wind an. Die Thermik hatte sich noch nicht voll entwickelt und die Aufwinde mussten aufgrund der noch fehlenden Cumuluswolken, die gewöhnlich die Aufwinde markieren, immer noch gesucht werden. Reinhard Schramme, Adrian Glauner und Stephan Beck wählten eine Route südlich am Harz vorbei und dann immer weiter Richtung Osten bis in den Raum Wittenberg. Dort wendeten sie und flogen mit Unterstützung des Rückenwindes auf gleicher Route, jetzt unter den Wolken die sich gebildet hatten, wieder Richtung Westen bis kurz vor Paderborn. Ulrich Kaiser hatte eine Route nördlich des Harzes gewählt und war in Halberstadt umgekehrt und nutzte den Rückenwind für eine lange Etappe bis nach Rheine.

Eine ähnliche Taktik nutzen auch die übrigen Vereine und so wurde es am Ende des Tages in der Wertung hauchdünn. Mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 150,45 km/h und absolvierten Reinhard Schramme und Madleen Fernau den schnellsten Flug der in Rinteln gestarteten Ligapiloten. Nach Verrechnung mit dem Leistungsfaktor für das Flugzeug ergab das 136,15 Geschwindigkeitspunkte. Zweitschnellste Rintelner waren das Team Glauner/Frommholz mit 141,04 km/h ( 130,29 Geschwindigkeitspunkte), den dritten Flug für die Wertung steuerte Ulrich Kaiser bei mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 134,87 km/h ( 122,06 Geschwindigkeitspunkte). Für Stephan Beck reichte es knapp nicht für die Wertung, lediglich die drei schnellsten Flüge werden gewertet.

Morgendliches Wetterbriefing und Festlegung des optimalen Flugweges.

Mit insgesamt 388,5 Geschwindigkeitspunkten konnten die Rintelner damit in dieser Runde auf den zweiten Platz fliegen und bekommen 19 Punkte für die Gesamtwertung. Dabei mussten sie sich dem Rundensieger LSV Burgdorf mit lediglich 0,65 Geschwindigkeitspunkten geschlagen geben. Die Burgdorfer holen somit 20 Punkte und können an der LSG Bayreuth vorbeiziehen. Die LSG Bayreuth, vor dieser Runde nur einen Punkt hinter Rinteln auf Platz zwei, hatte in dieser Runde mit deutlich schwächerem Wetter zu kämpfen. Lediglich Platz 12 und damit 9 Punkte, war für die Bayern in dieser Runde drin und damit verlieren sie wertvolle Punkte im Kampf um die Meisterschaft.

Reinigung des Segelflugzeuges vom Typ Arcus des Teams Madleen Fernau (re.) und Reinhard Schramme (li.) nach dem Flug.

Am Sonntag gab es aufgrund der Wetterlage keine Veränderungen in der Wertung mehr. Somit gewinnt der LSV Burgdorf die Runde 15 knapp vor dem LSV Rinteln. Platz drei geht ebenfalls nach Niedersachsen an den LSV Gifhorn.

In der Gesamtwertung ergibt sich damit folgendes Bild. Mit insgesamt 207 Punkten führt der LSV Rinteln die erste Bundesliga an. Durch den Rundessieg überholt der LSV Burgdorf die LSG Bayreuth und hat mit 199 Punkten 8 Punkte Rückstand auf Rinteln, Bayreuth ist jetzt dritter mit 196 Punkten. Das Spitzentrio hat sich etwas absetzen können und hat jetzt ein Polster von 24 Punkten auf den vierten Platz, den der LSR Aalen belegt. In den verbleibenden vier Runden darf sich der LSV Rinteln nun keinen Ausrutscher mehr erlauben, wenn er im Titelrennen bleiben will. (pr/Fotos: pr)

Die Mannschaft der Runde 15 (von links): Stephan Beck, Reinhard Schramme mit Copilotin Madleen Fernau, Ulrich Kaiser, Adrian Glauner mit seinem Copiloten Frerk Frommholz. (Foto: pr)

 

Related posts