Das Online News-Magazin für Rinteln und die Umgebung.

Segelflug-Bundesliga Runde 9: LSV Rinteln muss Tabellenführung wieder abgeben

Premium Banner 1a
Premium Banner 1a

(Rinteln) An diesem Wochenende waren die Verantwortlichen des Luftsportvereins gespannt, ob man drei Piloten in die Wertung bekommen würde.

Vier der Leistungsflieger waren zu einem Fliegerurlaub in Schweden und deren Flüge würden bei der Wertung nicht berücksichtigt. Zur Erinnerung: Es werden nur Flüge mit einem Startpunkt in der Bundesrepublik berücksichtigt.

Darüber hinaus weilten weitere LSV Piloten auf Wettbewerben in Winzeln/Schramberg (südlich von Alpirsbach im Schwarzwald gelegen), auf dem Hotzenwald (an der Schweizer Grenze) und bei den Deutschen Meisterschaften in Zwickau. Die Frage war, ob die hier gestellten Aufgaben ausreichend waren, um eine Wertung über einen Zeitraum von 2:30 Stunden zu erreichen.

Reinhard Schramme beim letzten Check vor dem Start.

Das Wetter am Samstag war auf der Seite der heimischen Bundesligapiloten und es konnten schnelle Flüge von den vorgenannten Flugplätzen gestartet werden. Die gestellten Aufgaben waren auch groß genug ausgeschrieben worden, so dass schnelle Flüge zustande kamen.

Von Rinteln aus war lediglich Willi Wielage mit Tochter Meike auf Strecke gegangen und sie fanden den absolvierten Flug recht anspruchsvoll. Am Ende der Rundenhalbzeit lagen die Rintelner mit 123 Punkten durch die Flüge von Stephan Beck, Bernd Goretzki und Christine Grote an der Tabellenspitze. Der LSV Burgdorf kam mit 108 Punkten auf den 2. Platz gefolgt vom LSV Schwarzwald mit 99 Zählern.

Die Hoffnung ruhte auf dem Sonntag

Der Sonntag sollte den Rintelnern Fliegern bessere thermische Bedingungen bescheren. So starteten Michael Sasse mit Co-Pilot Uli Gmelin, Christoph Bäßler und Willi Wielage mit ihren „Rennmaschinen“ zur Punktejagd. Sie wählten zuerst die Route Richtung Harz und wendeten auf Höhe Goslar, um dann unter Ausnutzung des Rückenwindes bis nach Ahlen/Westfalen bzw. Melle zu fliegen. Von hier aus wurde der Rückflug angetreten. Arnd Hovestadt war in Münster/Osnabrück zu seinem Punkteflug gestartet. Die drei Piloten, die in die Wertung der Runde 9 kamen, sind Reinhard Schramme mit 112,05 Punkten, Christine Grote (105,54) und Stephan Beck (104,24) gewesen, die insgesamt 321,82 Punkte einflogen. Dies bedeutete Rundenplatz 8 und 13 Punkte für die Gesamtwertung.

Die Runde 9 gewann der LSV Burgdorf (363,38 Speedpunkte) vor dem FLC Schwandorf (348,98 Pkt.) gefolgt von der SFG Donauwörth-Monheim (336,42 Pkt.) und auf Platz 8 kam der LSV Rinteln mit 321,82 Speedpunkten.

Start vom Flugplatz Winzeln/Schramberg.

LSV Rinteln gibt Tabellenführung ab

In der Gesamtwertung hat sich der LSV Burgdorf mit 123 Punkten die Tabellenführung zurück erobert. Der LSV Rinteln liegt mit sieben Punkten Abstand auf dem 2. Platz, gefolgt vom LSC Bad Homburg mit 100 Punkten. Die anderen niedersächsischen Vereine haben leider in der Tabelle an Boden verloren und der LSV Gifhorn befindet sich jetzt auf Platz 9, der AC Braunschweig auf Platz 16 und der LSV Bückeburg auf Platz 27. Die Piloten des LSV Rinteln müssen am kommenden Wochenende wieder liefern, um den Anschluß an die Tabellenspitze nicht zu verlieren. Es bleibt spannend.

(pr/Fotos: pr)

Related posts