Das Online News-Magazin für Rinteln und die Umgebung.

Sparkassen-Geldautomat gesprengt: Täter flüchten vor Polizei

Premium Banner 1a
Premium Banner 1a

(Rinteln) Am frühen Dienstagmorgen gegen 1.24 Uhr meldete ein Zeuge dem Rintelner Polizeikommissariat, dass es in der Sparkassen-Filiale an der Detmolder Straße einen lauten Knall gegeben habe.

Im Anschluss seien zwei Männer mit einem silberfarbenen PKW davongefahren.

In drei Minuten fand sich laut Polizeibericht eine Funkstreife am Tatort ein. Dort wurde festgestellt, dass durch bis dahin unbekannte Täter versucht wurde, den Geldautomaten in der Sparkasse zu sprengen. Nach ersten Erkenntnissen entstand zwar erheblicher Schaden am Automaten, an das Geld gelangten die Täter allerdings nicht.

Im Rahmen der anschließenden Fahndung nach dem flüchtigen PKW fanden die Einsatzkräfte einen Skoda mit einem entwendeten „PB“-Kennzeichen im Bereich der Straße „Ellerburg“. Auf Haltesignale reagierte der Fahrer nicht und beschleunigte den Wagen auf zum Teil über 120 km/h, auch innerorts.

Täter flüchten in Skoda mit gestohlenen Kennzeichen und 120 km/h innerorts

Während der Fahrt wurden aus dem PKW Gegenstände geworfen. Die Fahrt ging erneut in Richtung Rinteln. Im Bereich der Hermannstraße stoppte der PKW und die beiden Insassen flüchteten. Durch weitere hinzugezogene Funkstreifenwagen konnte einer der Flüchtenden dann im Bereich der Mindener Straße vorläufig festgenommen werden.

Der Mann gab allerdings eine abenteuerliche Geschichte an: Er sei beim Spazierengehen soeben von zwei Personen überfallen und beraubt worden. Der mutmaßlich zweite Täter konnte durch Beamte der Polizei Lemgo später an seinem Wohnort festgenommen werden.

Für die Polizei Rinteln sind jetzt Zeugen wichtig, die Angaben über die Geldautomatensprengung machen können und gegebenenfalls über die Personen, die im Anschluss daran mit einem silberfarbenen PKW flüchteten. Beide festgenommenen Personen (19 und 20) sind polizeilich bereits in Erscheinung getreten und bei der zuerst festgenommenen Person wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Bückeburg noch eine Blutprobe entnommen, da der Verdacht auf Betäubungsmittelbeeinflussung bestand. Am Dienstagvormittag war die Spurensicherung der Polizei im Einsatz. Die Ermittlungen laufen. Zeugenhinweise bitte an die Polizei unter 05751/95450. (pr)

Related posts