Das Online News-Magazin für Rinteln und die Umgebung.

SPD, CDU und Grüne verzichten auf Wahlplakate in Krankenhagen, Volksen und Friedrichshöhe

Premium Banner 1a
Premium Banner 1a

(Krankenhagen, Volksen, Friedrichshöhe) Die Wählerinnen und Wähler sind es seit vielen Jahren gewöhnt: In ihren Dörfern gibt es keine Wahlwerbung mit Plakaten von SPD, CDU und den Grünen.

„Das gilt auch für die im September anstehenden Kommunal- und Bundestagswahlen“, teilen Vertreter der jeweiligen Fraktionen mit. Die verantwortlichen Politiker vor Ort seien sich schnell einig gewesen: „Wir bleiben dabei, bei uns wird nicht plakatiert!“

Von links: Frauke Kampmeier und Sascha Vogt (beide SPD), Anette Denz (CDU), Susanne Stern-Bergmeier (Grüne). (Foto: pr)

Für diese gemeinsame Linie gibt es einer gemeinsamen Erklärung zufolge gute Gründe: „Wahlplakate belasten die Umwelt, kosten viel Zeit und Geld, werden durch Wind, Regen oder Vandalismus oft beschädigt.“

„Die Wähler in Krankenhagen, Friedrichshöhe und Volksen sind intelligent genug, sich über die zur Wahl stehenden Kandidaten und Parteien auf anderen Wegen zu informieren. Da gibt es die Zeitungen, das Internet, die sozialen Medien, die Flyer zur Wahl, oder man kann natürlich die Kandidatinnen und Kandidaten direkt ansprechen. Durch die Plakate bekommen wir keine Stimme mehr!“, sind sich alle einig.

Eingespartes Geld wird an Förderverein der Grundschule Krankenhagen gespendet

Stattdessen soll das eingesparte Geld nach der Wahl dieses Mal dem Förderverein der Grundschule Krankenhagen gespendet werden, so haben es die Ortsratskandidaten beschlossen.

Die Fraktionen aus SPD, CDU und Grünen rufen alle Wahlberechtigten auf, von ihren Recht Gebrauch zu machen und wählen zu gehen. Ob Briefwahl oder am Wahltag in das vorgesehene Wahllokal. (pr)

Related posts