Das Online News-Magazin für Rinteln und die Umgebung.

Sportheim, Exter Feld und Grundschule: Doris Neuhäuser besucht Exten

Premium Banner 1a
Premium Banner 1a

(Exten) Während ihres Besuchs in Exten hat sich Bürgermeisterkandidatin Doris Neuhäuser am Dorfgemeinschaftshaus mit dem Ortsbürgermeister Bernd Kirchhoff, dem CDU-Kandidaten für den Kreistag Thorsten Kretzer, dem CDU-Kandidaten für den Stadtrat Dennis Luthe und dem CDU-Kandidaten für den Stadtrat Steffen Hoppe getroffen.

Der Dorfspaziergang startete mit der Besichtigung des Dorfgemeinschaftshauses. Dort befinden sich die Duschen für die Sportler des nahe gelegenen Fussballplatzes. Kirchhoff, Kretzer und Luthe erläuterten die gegenwärtig schwierige Situation, da die Duschen zu klein seien und es zu wenig Duschen gebe. Auch Umkleideräume seien für die vielen verschiedenen Mannschaften nicht in ausreichendem Maße vorhanden. Die Sportler müssten zudem von den Sportplätzen herüberlaufen, dies sei gerade im Frühjahr, Herbst und Winter nicht angenehm für die Sportler. Auch aus den Nachbardörfern Uchtdorf, Strücken und Hohenrode kämen Sportler nach Exten, so dass der Ortsteil eine wichtige Bedeutung auch für diese Dörfer im Sportbereich habe.

„Auf Wunsch des Ortsrates soll das Sportheim deshalb um einen Anbau für Umkleidekabinen und Duschen vergrößert werden, dieser Wunsch ist bei den örtlichen Gegebenheiten gut zu verstehen und sollte aus meiner Sicht erfüllt werden“, schreibt Neuhäuser in einer Pressemitteilung.

Der Spaziergang führte weiter durch das Dorf vom Sportplatz zur Grundschule. „Die Grundschule Exten ist mir vertraut, die Aula erschien mir sogar unverändert seit meiner Schulzeit dort vor 45 Jahren“, erinnert sich die Bürgermeisterkandidatin, „der Schulhof ist im oberen Teil zur Hälfte mit einem Spielbereich aufgewertet worden, der Rest allerdings ist noch so, wie er zu meiner Schulzeit schon war. Hier ist noch Verbesserungspotential vorhanden. Die Grundschule bietet durch die umliegenden, noch nicht genutzten Flächen viele weitere Entwicklungsmöglichkeiten.“

Von links: Heiko Vietmeier, Thorsten Kretzer, Doris Neuhäuser und Dennis Luthe. (Foto: pr)

Auf der Brücke am Anger erläuterten Kirchhoff und Kretzer, dass die Exter in Hochwasserzeiten binnen weniger Stunden von einem ruhigen Flüsschen zu einem reißenden Fluss wird, der zuweilen die Brücke überspült.

Die Dorfgemeinschaft Exten hat ein Dorfführung-Audio-Infosystem entwickelt, in dem die Besonderheiten des Dorfes erklärt werden. Dazu sind an Straßenlaternen kleine, gelbe Schilder montiert. „Dieses System könnte sehr gut als Muster auch für andere Ortsteile gelten“, findet Neuhäuser.

„Sehr hoch ist leider die Verkehrsbelastung im Gallenort“, so Neuhäuser weiter und beruft sich auf Überlegungen seitens des Ortsrates, die Straßenverbindung durch das Exterfeld in eine Einbahnstraße in Richtung Rinteln zu ändern, um eine Verkehrsberuhigung im Gallenort zu erreichen. Und auch eine Fahrradwegebeleuchtung der Fahrradwege im Exterfeld und an den Kiesteichen stehen laut Neuhäuser auf der Wunschliste für Exten. (pr/Foto: pr)

Related posts