Das Online News-Magazin für Rinteln und die Umgebung.

Stadt Rinteln ehrt Ehrenamtliche beim diesjährigen Neujahrsempfang

Premium Banner 1a
Premium Banner 1a

(Rinteln) Im Rahmen des Neujahrsempfangs hat die Stadt Rinteln wieder ehrenamtlich tätige Bürger für ihre Verdienste an der Gesellschaft ausgezeichnet.

Ingeborg und Hans-Joachim Schumer

Nachdem Ingeborg und Hans-Joachim Schumer 1982 nach Krankenhagen gezogen waren, übten sie über mehrere Jahre eine ehrenamtliche Funktion im TSV Krankenhagen aus. Nach Beendigung eines Hospizkurses im Jahr 1999 übernahm Ingeborg Schumer ihre erste Begleitung eines schwer kranken Menschen. Da zu dieser Zeit mehrere Menschen in Rinteln die Themen Tod, Sterben und Trauer stärker in die Gesellschaft einbringen wollten, gründete sich am 29. Januar 2001 der Hospizverein Rinteln e.V.

Ingeborg (links) und Hans-Joachim Schumer (rechts) mit Bürgermeister Thomas Priemer.

Arbeiteten die Schumers zunächst von Zuhause aus, wurde es im Laufe der Zeit möglich, zwei Halbtagsstellen für Koordinatorinnen zu schaffen. Mit Engagement und Arbeit auf Landesebene wurden die Ziele der Hospizbewegung gefestigt und ausgebaut. Seit 2013 ist Ingeborg Schumer erste Vorsitzende. Der Verein hat seine Aktivitäten auch im Umkreis von Rinteln und Hessisch-Oldendorf ausgeweitet. Als Leitsatz gilt für die Schumers: „Wer vom eigenen Leid verschont ist, sollte helfen, anderer Leid zu lindern!“

Wilfried Schnüll

Während seiner aktiven Zeit als Polizist im Landkreis begleitet Wilfried Schnüll die Fahrradprüfungen an Grundschulen. Waren die Räder nicht in ordnungsgemäßem Zustand, mussten die Schüler nach erfolgter Mängelbeseitigung bei ihm zu Hause vorbeischauen und sich eine Plakette abholen. Daher bekam Schnüll den liebevollen Spitznamen „Dorfsheriff“.

Seitdem der Männerchor Schaumburg vor rund fünf seine Gesangsaktivitäten aufgab, organisiert Schnüll jeden dritten Montag im Monat ein geselliges Beisammensein bei Kartenspielen, Klönen und Singen. Der Verkehrs- und Heimatverein Schaumburg, in dessen Vorstand er von 2005 bis 2018 tätig war, liegt ihm besonders am Herzen. Dank guter Kontakte zu Stadt, Ortsrat und Bürgern konnten die Ortsteile Deckbergen, Schaumburg und Westendorf verschönert und bereichert werden. Bänke wurden aufgestellt, Blumenkästen aufgestellt und die Pflanzen bewässert. Er engagierte sich in der Entwicklung des Weserberglandwanderwegs und half bei der Aufstellung von selbstgebauten Hinweisschildern. Dabei war er über 15 Jahre Wegpate der Etappe 12 von Rohdental bis Steinbergen – der einzigen Wegstrecke, an der Tafeln mit Wanderliedern aufgestellt sind.

Wilfried Schnüll (rechts).

In der Initiative „Dorfgemeinschaftshaus Schaumburg“ arbeitet der 82-Jährige seit 12 Jahren zusammen mit anderen Bürgern aus dem Ortsteil mit und ist mit Elan dabei, jung und alt bei der Entwicklung des Ortes Schaumburg zu unterstützen und zu begeistern.

CTIF-Wettkampfgruppe der Jugendfeuerwehren Möllenbeck und Krankenhagen

Die Jugendfeuerwehren sind eine der vielfältigsten Jugendorganisationen. Neben der altersgerechten feuerwehrtechnischen Ausbildung steht der Umweltschutz, der Dienst für die Gemeinde, die Teilnahme an Ausflügen und Zeltlagern mit Spaß und viel Bewegung im Vordergrund. Wichtig sind gemeinschaftliche Ziele und keine Einzelergebnisse. In der Gruppe wird das soziale Verhalten trainiert. In Wettbewerbsübungen wird diese feuerwehrtechnische Ausbildung erlangt.

Der Wettkampf ist in einen A- Teil mit einer Feuerwehrhindernisübung und in einen B-Teil mit einem 400 m Staffellauf mit eingebauten Hindernissen unterteilt. Jede teilnehmende Gruppe besteht aus einer Mannschaft mit 9 Jugendfeuerwehrmitgliedern plus Ersatzmann im Alter von 12 bis 16 Jahren.

Nachdem die Jugendfeuerwehr Möllenbeck national bereits an einigen CTIF-Wettbewerben erfolgreich teilnehmen konnte, waren im Jahr 2017/2018 zu wenig Jugendliche in der geforderten Altersgruppe vertreten und damit die Teilnahme an den Wettbewerben gefährdet. Aus den Reihen der Jugendlichen entstand die Idee, einer Kooperation mit der Jugendfeuerwehr Krankenhagen. Durch die erfolgreiche Zusammenarbeit der beiden Jugendfeuerwehren ist es möglich, wieder eine gemeinsame Mannschaft aus Rinteln zu stellen.

Die CTIF-Wettkampfgruppe der Jugendfeuerwehren Möllenbeck und Krankenhagen auf der Bühne.

Die Kooperation gipfelte im Juli 2019 in einer Teilnahme an den internationalen Meisterschaften in der Schweiz und einem 30. Platz von 52 Gruppen, die teils an feuerwehrtechnischen Schulen speziell auf diesen Wettbewerb vorbereitet werden. Als Teilnehmer einer Weltmeisterschaft haben die Jugendfeuerwehren nicht nur die deutsche Feuerwehr, ihre Ortsteile Möllenbeck und Krankenhagen und die Stadt Rinteln vertreten, sondern auch ihr Heimatland Deutschland.

Neben den gemeinsamen Wettbewerbserfolgen der Jugendfeuerwehren Möllenbeck und Krankenhagen steht bei diesem Team aber nach wie vor die Erkenntnis im Vordergrund, dass soziales Engagement in der Gemeinschaft – auch über die Ortsgrenzen hinaus – sehr wichtig ist und darüber hinaus auch viel Spaß und Freude macht.

Zum erfolgreichen Team gehören: Jule Bartram, Lilli Barnick, Sophie Lüdeking, Leonie Klemme, Julian Klemme, Jordan Frühmark, Shawn Frühmark, Mika Klemme, Tim Schikore, Paul Wrosch, Niklas Wiencke, der Jugendfeuerwehrwart Möllenbeck, Marco Baschin samt Stellvertreiter Jan Brömmer, sowie die Jugendfeuerwehrwartin Krankenhagen, Katharina Peterson.

Alle Geehrten beim Gruppenfoto.

 

Related posts