Das Online News-Magazin für Rinteln und die Umgebung.

Stadthagen: Wohn- und Geschäftshaus in Flammen / Polizei vermutet Brandstiftung

Premium Banner 1a
Premium Banner 1a

Stadthagen – Am Montagabend, 10.07.2017 gegen 23:15 Uhr, wurden Polizei und Rettungsleitstelle über einen Brand in der Stadthäger Niedernstraße informiert. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stand ein kombiniertes Wohn- und Geschäftshaus in Flammen.

Da die Bebauung in der Niedernstraße sehr eng ist und es sich vorrangig um Gebäude älterer Bauart handelt, löste die Feuerwehr Großalarm aus. Zur Unterstützung der ca. 150 Feuerwehrfrauen und -männer mit der Stadthäger Hubrettungsbühne forderte der Einsatzleiter die Hubrettungsbühne aus Lahde (Landkreis Minden – Lübbecke) sowie die Drehleiter der Feuerwehr Bückeburg an.

Vorsichtshalber löste die Rettungsleitstelle den MANV-Fall (Massenanfall von Verletzten) aus, da noch nicht absehbar war, ob Personen verletzt wurden und wenn ja, wie viele. Diese Befürchtung traf glücklicherweise nicht zu, alle Bewohner des Mehrparteienhauses mit insgesamt 8 Wohneinheiten konnten das Gebäude rechtzeitig verlassen.

Die Brandursachenermittler der Polizei haben die Untersuchungen aufgenommen. Nach ersten Erkenntnissen ist eine witterungsbedingte Ausbruchursache wie Blitzschlag, ausgeschlossen. Da sich im Bereich der Brandausbruchstelle, einem Holzunterstand für Müllcontainer im rückwärtigen Bereich, auch keine elektrischen Leitungen befinden, ist ein technischer Defekt ebenfalls ausgeschlossen. Somit bleibt als Ursache nur noch eine fahrlässige Brandstiftung, zum Beispiel durch nicht vollständig erloschene Zigaretten oder Zigarren, Glut aus einem Ofen, oder eine vorsätzliche Brandstiftung. Hinweise auf Beobachtungen im Bereich des Brandortes nimmt die Polizei unter Tel.: 05721 / 40040 entgegen.

(Text & Fotos: Polizeiinspektion Nienburg/Schaumburg)

Related posts