Das Online News-Magazin für Rinteln und die Umgebung.

Täter nach Axt-Tötung im Kalletal auf der Flucht: Polizei veröffentlicht weitere Infos

Premium Banner 1a
Premium Banner 1a

(Rinteln / Kalletal) Nach dem Tötungsdelikt in der Nacht von Freitag auf Samstag, laufen die Ermittlungen und Fahndungsmaßnahmen der Staatsanwaltschaft Detmold und der Mordkommission „Weser“ nach dem dringend Tatverdächtigen, 36-jährigen, Elchin Agaev weiterhin auf Hochtouren.

Die Staatsanwaltschaft Detmold und die Polizei Bielefeld haben dazu heute eine gemeinsame Presseerklärung veröffentlicht. Die Öffentlichkeit wird darin weiterhin um Mithilfe gebeten bei der Ermittlung des derzeitigen Aufenthaltsortes von Elchin Agaev.

In diesem Auto wurde der Tatverdächtige angehalten und flüchtete zu Fuß vor der Polizeikontrolle.

Am Samstagmorgen gegen 6:00 Uhr haben Polizeibeamte eine Verkehrskontrolle im Bereich Rinteln durchgeführt. Der Fahrer des PKW, bei dem es sich um den Tatverdächtigen handelte, entzog sich der laufenden Kontrolle, indem er zu Fuß flüchtete.

Die Beamten erhielten durch die 24-jährige Beifahrerin sodann Hinweise auf eine getötete Person, die sich in ihrer Wohnung in Kalletal befinden soll. Beamte der Polizei Lippe fanden daraufhin in der beschriebenen Wohnung den Leichnam eines 39-jährigen Mannes.

Mit diesen Fotos sucht die Polizei nach dem Tatverdächtigen Elchin Agaev. (Foto: Polizei)
Die Polizei warnt: „Sprechen Sie den Gesuchten bei Antreffen nicht an! Nehmen Sie in diesem Bereich bitte keine Anhalter mit!“

Nach derzeitigem Ermittlungsstand wird seitens Eifersucht als Tatmotiv angenommen. Die 24-jährige Beifahrerin war zu einem früheren Zeitpunkt mit dem mutmaßlichen Täter liiert. In ihrer Wohnung wurde das 39-jährige Opfer aus Kalletal getötet.

Der dringend Tatverdächtige verschaffte sich offenbar Zugang zur Wohnung. Dort versetzte er dem Opfer mit einer Axt einen Schlag auf den Kopf. Die am Sonntag, 19. Juni, durchgeführte Obduktion bestätigte, dass das Opfer unmittelbar an den Folgen des Axthiebes verstorben ist.

Umfangreiche Fahndungs- und Durchsuchungsmaßnahmen verliefen am Wochenende erfolglos. Diese erfolgten unter Hinzuziehung von Polizeihubschraubern, Diensthunden und Spezialeinsatzkräften.

Die Fahndung nach dem flüchtigen Täter läuft weiterhin auf Hochtouren. Bislang sind zahlreiche Hinweise zum Tatgeschehen und dem dringen Tatverdächtigen eingegangen. Dennoch wird die Bevölkerung weiterhin gebeten, Hinweise zum Aufenthaltsort des Täters mitzuteilen.

Die Rufnummer für Hinweise lautet: 0521/545-4646.

Die Polizei warnt weiterhin: „Sprechen Sie den Gesuchten bei Antreffen nicht an! Nehmen Sie in diesem Bereich bitte keine Anhalter mit. Nach aktuellem Kenntnisstand ist Elchin Agaev nicht motorisiert und weiterhin zu Fuß flüchtig.“

(Quelle: Staatsanwaltschaft Detmold und Polizei Bielefeld)

Related posts