Das Online News-Magazin für Rinteln und die Umgebung.

TSV Krankenhagen übersteht Pandemie nach dem Motto: „Wir machen was möglich ist!“

Premium Banner 1a
Premium Banner 1a

(Krankenhagen) Es war ein ganz besonderer Rückblick auf ein sportliches Jahr des TSV Krankenhagen.

Während viele Vereine bislang auf Jahreshauptversammlungen verzichteten, hatte der TSV bereits im vergangenen Jahr seine Versammlung auf dem Sportplatz durchgeführt und auch dieses Mal war auf dem Hof der Grundschule genügend Platz, um „auf Abstand“ das Jahr Revue passieren zu lassen.

Die alte und neugewählte Vorsitzende Christel Struckmann musste zwar mit 53 von 530 Mitgliedern einen Negativrekord bei den Teilnehmerzahlen verbuchen, doch mit André Redeker, der 30 Jahre im Verein ist, John White als „Sportler des Jahres“ aus der Dart-Sparte und Volkmar Vöge als „Torjäger der Saison“ waren zumindest einige der zu ehrenden Mitglieder anwesend. Die Ehrungen für Antonia Melcher und Dorina Struckmann (25 Jahre), Steffen Redeker (30 Jahre) und Friedhelm Kampmeier (60 Jahre) werden nachgeholt.

Ortsbürgermeister Gerald Sümenicht hat neben viel Lob für die Arbeit im Verein auch ein Präsent dabei.

Weitere „Sportler des Jahres“ sind Steffen Redeker und Annegret Hoffmann. Ortsbürgermeister Gerald Sümenicht war voll des Lobes für den TSV, der dafür sorge, dass Krankenhagen ein Lebenswertes Dorf bleibe und eine gute Zukunft habe. Sümenicht fasst das Motto des TSV kurz zusammen in „Wir schaffen das!“ und forderte zur Mithilfe möglichst vieler Mitglieder bei den anstehenden Arbeiten auf: „Packen wir es an!“. In ihren Grußworten hatte Pastorin Wiebke Dankowski einen fiktiven „Streit im Fußballclub“ gepackt und der war voll mit jeder Menge Bibelsprüche. Sie bot sich für Projekte „Kirche und Sport“ an und nannte exemplarisch schon einmal Wanderungen mit spirituellen Stationen.

Die Ehrung für die Vorsitzende Christel Struckmann für 25 Jahre Vereinsmitgliedschaft und André Redeker für 30 Jahre übernimmt der stellvertretende Vorsitzende Jens Puppich.

Crowdfunding-Kampagne mit Backsteinen für Unterstützer

Corona machte dem Sportverein jedoch in den letzten beiden Jahren ordentlich zu schaffen. Christel Struckmann musste von einem Mitgliederschwund von rund 100 durch die Pandemie berichten, zeigte jedoch auch Zuversicht: „Wir kommen langsam wieder vorwärts!“ Ihr Motto: „Wir machen, was möglich ist“, so Struckmann, die von vervierfachten Baukosten für den Dachausbau des Sportheims berichtete. 60.000 Euro waren es vor zehn Jahren, als die Planungen starteten, jetzt sind es rund 250.000 Euro. Dabei muss man Projektplaner Uwe Patscher noch danken, denn er sorgte dafür, dass es nicht noch mehr wurde. Dafür hat der Verein eine Idee, wie das Projekt finanziert werden soll. Ein „Backstein mit Unterstützerplakette“ für ein Privatdarlehen soll Mitglieder dazu animieren, ihren Teil zum Gelingen beizutragen.

Der Jugendvorstand mit Johanna Sümenicht als Sprecherin und Mitgliedern aus drei Sparten sorgt für frischen Wind beim TSV Krankenhagen.

Frischer Wind durch einzigartigen Jugendvorstand

Besonders freute es Struckmann, dass der TSV mit seinem achtköpfigen Jugendvorstand aus drei Sparten („…das hat kein anderer Verein im Landkreis!“) viele neue und vor allem junge Ideen im Vereinsleben gewinnen und umsetzen konnte. Auch die Fertigstellung des Bürgerhauses sei sehnlichst erwartet worden, damit man wieder mehr Sportgruppen anbieten könne. Aus den einzelnen Sportsparten des Vereins kamen dann gemischte Berichte. Ausfall von Gruppenangeboten in der Aquagymnastik, Ausfall von Festen, Unterbrechungen im Sportbetrieb der Turner, allerdings auch gute Zahlen beim Kinderturnen und neue Angebote für Kinder gemeinsam mit ihren Eltern sorgen für einen Hoffnungsschimmer auf baldige Besserung der Mitgliederzahlen.

Volkmar Vöge ist der „Torjäger der Saison“.

Corona lässt Einnahmen bei Rehasport einbrechen

Positive Zahlen gab es auch aus dem Kinderbereich beim Fußball zu hören. Besonders die „Bambinis“ (unterhalb der G-Jugend) und die G-Jugend sind mit 40 Kindern gut besetzt. Ein Aktivposten im Verein sind auch die Cheerleader, die nach der Coronapause einen starken Zuwachs verzeichnen konnten. Einen fetten Einbruch in den Zahlen gab es allerdings bei den Rehagruppen. Rund 10.000 Euro weniger konnten bei den Krankenkassen abgerechnet werden. Dennoch stimmt die Kasse des TSV Krankenhagen, wie Schatzmeisterin Nancy Hessberger feststellte.

John White (re.) ist einer der „Sportler des Jahres“ und sein Verdienst ist es, dass der Dart-Sport im Verein boomt.

Vorstand des TSV Krankenhagen freut sich über Wiederwahl

Bei den anstehenden Wahlen konnten sich die vorgeschlagenen Vorstandsmitglieder über eine Wiederwahl freuen. Es sind Christel Struckmann als Vorsitzende, Jens Puppich als ihr Stellvertreter, Andreas Kozik als zweiter Stellvertreter, Steffen Redeker als dritter Stellvertreter, Thorsten Groß als Schriftführer, André Redeker als sein Stellvertreter, Nancy Hessberger als erste Kassenwartin und Dominic Melcher als ihr Stellvertreter. (ssw)

 

Related posts