Das Online News-Magazin für Rinteln und die Umgebung.

Von Küchenstuhl bis fehlendem Kindersitz: Polizei kontrolliert auf Parkplatz an der B83

Premium Banner 1a
Premium Banner 1a

(Rinteln/Steinbergen) 14 Beamte der Polizeikommissariate Rinteln, Bückeburg und Stadthagen haben am Dienstag im Rahmen einer Aktion Fahrzeugkontrollen am Parkplatz an der Bundesstraße 83 zwischen Westendorf und Steinbergen durchgeführt. Schwerpunktmäßig hatten die Polizeikräfte dabei das Thema Tageswohnungseinbrüche und Prävention im Fokus. Die Fahrbahn in Richtung Steinbergen wurde dazu per verkehrsbehördlicher Anordnung auf einen Fahrstreifen verengt und die Geschwindigkeit auf 50 km/h beschränkt. Bei der Auswahl der herausgewunkenen Fahrzeuge spielten Erfahrungen und Instinkt eine große Rolle – sowie Merkmale, über die man seitens der Polizei aus nachvollziehbaren Gründen keine Angaben macht.

Zu den kontrollierten Fahrzeugen gehörte auch der Food-Truck eines Schaustellers. Die Beamten entdeckten Teile, die am Unterboden hingen und fast auf der Fahrbahn schleiften. Die Fahrerin erhielt eine Mängelkarte mit der Aufforderung, die Fehler durch eine Werkstatt beseitigen zu lassen. Ein weiteres Gespann aus Kombi und Anhänger lieferte zunächst Anlass zur Annahme, Zugfahrzeug und angehängter Messestand seien überladen. Tatsächlich entsprachen alle Angaben den Vorschriften und die Fahrt konnte fortgesetzt werden. Das galt nicht für den Fahrer eines Motorrollers. Er musste sein Gefährt stehenlassen, gegen ihn wird wegen des Verdachts auf Fahren unter Einfluss von Betäubungsmitteln ermittelt. Bei einem weiteren Kombi mit „roten Kennzeichen“ zückte eine der Beamtinnen den Zollstock. Doch nicht, um die Profiltiefe am Reifen zu kontrollieren, sondern um die Größe des Kindes zu ermitteln, das auf dem Rücksitz mitfuhr. Pech für den Fahrer: Der Junge war kleiner als 1,50 Meter und noch keine 12 Jahre alt, hätte also zumindest auf einer Sitzerhöhung sitzen müssen. Die Weiterfahrt wurde zunächst untersagt, die Fahrzeuginsassen starteten eine große Diskussion über das drohende Bußgeld von 30 Euro, organisierten letztlich aber doch eine legale Transportmöglichkeit.

Ein Kompaktwagen wurde herausgewunken. Das Pärchen verständigte sich mit den Beamten auf Englisch. „Führerschein, Fahrzeugpapiere, Warndreieck und Verbandskasten bitte“ – „Danke, alles vorhanden und korrekt – gute Fahrt!“ Ein weiterer Kombi erregte die Aufmerksamkeit der Polizei. Die Fahrerin räumte auf Nachfrage den kompletten Kofferraum leer und zeigte den Inhalt vor. Bei der Kontrollaktion, die von 12 bis 20 Uhr dauerte, durften auch kuriose Erlebnisse nicht fehlen. Ein Transporter, der eigentlich nur zwei Sitzplätze in der ersten Reihe aufwies, wurde vom Fahrer „kreativ“ um eine weitere Sitzmöglichkeit erweitert. Da staunten auch erfahrene Polizeibeamte nicht schlecht: Zwischen Fahrer- und Beifahrersitz wurde kurzerhand ein Küchenstuhl gestellt. Ob der Insasse darauf angeschnallt war, ließ sich allerdings nicht mehr ergründen.

Insgesamt waren rund 50 Einsatzkräfte an den Kontrollaktionen an zwei Stellen im Kreis beteiligt, teilt Polizeipressesprecher Axel Bergmann von der Polizeiinspektion Nienburg/Schaumburg ergänzend mit. Dabei wurden 242 Fahrzeuge kontrolliert und 277 Personen überprüft. Bei den Überprüften konnten acht mit einschlägigen Erkenntnissen im Bereich Wohnungseinbruchsdiebstahl festgestellt werden. In Uchte und Steinbergen wurden drei Verfahren wegen Fahruntüchtigkeit durch Drogen oder Alkohol eingeleitet. Es gab 48 Ordnungswidrigkeitenanzeigen sowie 13 Drogenvortests. Zwei gefälschte Führerscheine und ein gefälschter Ausweis sind aufgeflogen, ein Haftbefehl wurde vollstreckt.

Related posts