Das Online News-Magazin für Rinteln und die Umgebung.

Von Lego bis Monopoly: 87 Geschenkwünsche in der Volksbank

Premium Banner 1a
Premium Banner 1a

Auch in diesem Jahr steht er wieder in den Volksbank-Räumen in der Klosterstraße: Der Weihnachtswunschbaum der Rintelner Silvesterinitiative. Er ist mit glänzenden Kugeln geschmückt, mit einer großen Lichterkette – und mit Geschenkewünschen von Kindern im Alter von 2 bis 12 Jahren.

„Es handelt sich hier um Kinder, die Weihnachten feiern, bei denen ohne diese Aktion aber kein Geschenk unter dem Baum liegen würde“, erklären Claudia Depping und Käthe Kemna von der Silvesterinitiative. 87 Wünsche schmücken den prachtvollen Baum, darunter befinden sich Spielsachen von Feuerwehrmann Sam, Monster High, Cars 3, Top Model und viele weitere. Ein elfjähriger Junge wünscht sich – passend zum Aufstellungsort des Baums – das Spiel „Monopoly Banking“. Alle bewegen sich im Bereich bis maximal 40 Euro.

Die Wunschzettel stammen unter anderem von der Diakonie, dem Kinderschutzbund, Jugendamt, Familienbüro und weiteren Institutionen. Sie sind untereinander abgeglichen, um Doppelwünsche zu vermeiden und wurden von der Silvesterinitiative vorher geprüft. Die Vorgehensweise ist einfach: Wer Geschenkpate werden möchte, sucht sich einen Wunsch aus und hinterlegt bei den Volksbank-Mitarbeitern seine Kontaktdaten. Bis zum 15.12. ist Zeit, das Geschenk zu kaufen und verpackt in der Geschäftsstelle abzugeben. Am 21.12. erfolgt die Geschenkeausgabe, in der Regel an die Eltern. Diese sollen darauf achten, dass die Kinder ihre Geschenke auch wirklich an Heiligabend erhalten und öffnen. Damit auch für die Geschenkepaten das gute Gefühl bleibt, einem Kind an Weihnachten eine Freude bereitet zu haben.

Von links: Christian Gregor (Volksbank), Käthe Kemna und Claudia Depping (beide Rintelner Silvesterinitiative) mit dem Weihnachtswunschbaum.

Related posts