Das Online News-Magazin für Rinteln und die Umgebung.

VTR baut Vorstandsstruktur um / Haushalt 2018 verabschiedet

Premium Banner 1a
Premium Banner 1a

Es sind tiefgreifende Neuerungen, die bei der Jahreshauptversammlung der Vereinigten Turnerschaft Rinteln (VTR) bekanntgegeben wurden: Rintelns mitgliederstärkster Verein baut die komplette Vorstandsstruktur um. Statt die Geschicke wie bisher mit Vorsitzendem und Stellvertretung zu leiten, soll die arbeitsintensive Vorstandsarbeit auf mehrere Schultern verteilt werden. Genauer gesagt, auf sieben gleichberechtigte Ressorts – Vier Geschäftsführende und drei Begleitende: Vereinskultur, Kooperationen/Interessenvertretung, Finanzen/Verwaltung, Sportbetrieb, Marketing/Öffentlichkeitsarbeit, Jugend/Senioren/Feste/Veranstaltungen und Sportstätten/Sportgeräte. Cornelia Strübe vom VTR-Vorstand stellte die geplanten Maßnahmen in einem ersten Schritt vor. Allerdings sei dafür auch eine Änderung der Vereinssatzung nötig, hieß es, daher wird es im September diesen Jahres eine zweite Mitgliederversammlung zu diesem Thema geben.

Auf der Versammlung mit der schlanken Tagesordnung und den aufgrund von Krankheit ausgedünnten Zuschauerreihen ging es auch um die Haushaltssituation des Vereins. Erstmalig ist das neue Weser-Fit Sport- und Gesundheitszentrum Bestandteil der Kalkulation gewesen. Aufgrund von Kostensteigerungen im Baugewerbe (die ursprüngliche Kalkulation basiert auf Preisen aus dem Jahr 2014) und zahlreichen aufwändigeren Lösungen im Neubau und alten Gebäudeteil ist das Bauprojekt teurer geworden, als ursprünglich vorgesehen: 1,743 Millionen statt 1,183 Millionen Euro.

VTR-Chef Karl-Heinz Frühmark stellte den Mitgliedern einige Beispiele vor, die zur Verteuerung geführt haben: Die Fußbodenheizung sei jetzt im gesamten Sportbereich eingebaut worden, anstatt nur in einem Teil der Räume. Beim Flachdach (hier gab es in 37 Jahren laut Frühmark keine großen Erneuerungen) hat man eine bessere (ergo: teurere) Dämmung gewählt, die Dachkonstruktion habe sich beim Öffnen der Dachhaut anders dargestellt, als in den Plänen eingezeichnet (was Änderungen an der Lüftungsanlage nötig machte), Oberflächenwasser werde nun über eine Rigole abgeführt (kurzfristige Mehrinvesition, langfristig spart man Kanalgebühren ein), der komplette Fußboden musste ausgetauscht werden nachdem deutlich wurde, dass das alte Parkett dem Gewicht der neuen HighTech-Trainingsgeräte nicht standhalten würde. Apropos Geräte: Hier entschied man sich aus Gründen der Konkurrenzfähigkeit, für chipkartengesteuerte Modelle, um den Kunden mehr Attraktivität zu bieten. Allein dieser Posten hat sich damit um 150.000 Euro verteuert. Konsequenz für den Haushalt 2018: Ein weiteres Darlehen muss aufgenommen werden. Die Mitglieder ermächtigten den Vorstand einstimmig dazu. Frühmark stellte gleichzeitig klar, eine Erhöhung des derzeitigen Vereinsbeitrags von zehn Euro pro Person werde es nicht geben. Mit 100 Neu-Mitgliedern seit Start des neuen Weser-Fit am 2. Januar zeigte er sich zufrieden, mit Kooperationen an Berufsschule, Gymnasium und zukünftig der IGS werde sich der Verein zukunftsorientiert aufstellen.

Von links: Die Geehrten Erdmuthe Bormann, Gisela Hugo, Margret Winkler, Jochen Battefeld und Hannelore Rauch mit Ulrike Böer vom VTR-Vorstand.

Unter anderem krankheitsbedingt fehlten die meisten der zu ehrenden Jubilare auf der Versammlung. 25 Jahre Mitglied der VTR sind: Helga Asmus, Adalbert Boczek, Tobias Bödeker, Brigitte Ehrich, Michael Ephan, Doris Hartmann, Rosemarie Lange, Karen Langejürgen, Dieter Meier, Kathrin Meier, Silke Meier, Stefanie Schrader, Matthias Schramm, Tobias-Manuel Schumer, Elke Siegmann-Boczek, Dirk Spork. 40 Jahre dabei sind: Rüdiger Altfeld, Christina Cordts, Heide Heine, Friedrich-Wilhelm Rauch, Karl-Heinz Struckmann, Karl-Heinz Struwe, Ingeborg Wilkening. Die Ehrenurkunden für 50 Jahre VTR-Mitgliedschaft gehen an Erdmunde Bormann, Gisela Entorf, Dieter Hielscher, Gisela Hugo, Hannelore Lindemeier, Ursula Meyer, Siegfried Pleil, Jörg Schäfer, Jörg Schostag, Falk von Knobloch, Margret Winkler. Für 60-jährige Mitgliedschaft wurde Jochen Battefeld geehrt, 70 Jahre dabei ist Hannelore Rauch.

Related posts