Das Online News-Magazin für Rinteln und die Umgebung.

Wandern am Steinzeichen Steinbergen wieder möglich

Premium Banner 1a
Premium Banner 1a

(Steinbergen) Ausgedehnte Wanderungen an der frischen Luft im ehemaligen Steinzeichen Steinbergen sind ab sofort wieder möglich. Auch der Jahrtausendblick kann wieder besucht werden.

Wie Betreiber Jörg Hellwig auf Nachfrage mitteilte, ist der Park wieder montags bis freitags von 11 bis 19 Uhr, sowie samstags und sonntags von 10 bis 19 Uhr geöffnet (siehe unten). Der Biergarten ist geschlossen und darf nur „durchwandert“ werden.

Die verordnete Schließung aufgrund des Lockdowns traf Hellwig plötzlich und unvermittelt im Herbst 2020: „Im Oktober haben wir noch investiert, sogar einen kleinen Weihnachtsmarkt ´to go´ geplant und dann mussten wir schließen.“ Was freilich vereinzelte Personen nicht davon abgehalten hat, über Zäune zu klettern und sich verbotenerweise auf dem Gelände aufzuhalten. „Es war auch im Winter jeden Tag jemand vor Ort und hat aufgepasst“, so Hellwig, „als Resultat mussten Anzeigen gefertigt werden.“ Was wiederum weder für ihn, noch die Erwischten und auch die Polizei angenehm war. Viel Papierkram, die Verfahren würden in der Regel wegen Geringfügigkeit wieder eingestellt, so Hellwig.

Für dieses Jahr sind laut Hellwig weitere Investitionen und Fortschritte geplant. Noch in dieser Woche wird eine Architektin aus Rinteln damit beginnen, die Gebäude auf eine mögliche Nutzung zu überprüfen. Dazu stehe man in enger Abstimmung mit dem örtlichen Bauamt. Bei der Durchsicht von Plänen und Unterlagen habe man nämlich festgestellt, dass die Unterlagen stellenweise von den Bauten abweichen. Die bestehenden Genehmigungen seien jahrzehntealt. Jetzt gilt es, einen genehmigungsfähigen Zustand wieder herzustellen. Bis dahin bleiben die Gebäude gesperrt.

Auch die Kletterwand am Jahrtausendblick soll wieder ertüchtigt werden.

Investitionen jeglicher Art gestalten sich in der momentanen Situation schwierig, sagt Hellwig. Es habe keinerlei Corona-Hilfen gegeben, man sei „durch jedes Raster gefallen“. Trotzdem steckt er den Kopf nicht in den Sand und bleibt vorsichtig optimistisch. Spielplätze und Spielgeräte sollen wieder aufgebaut werden, das zerstörte, fürs ehemalige Bistro mit Aussicht auf den Jahrtausendblick ist eine Wiederbelebung und Ergänzung mit Kartbahn angedacht. Dieses Projekt könne sich aber noch bis zum nächsten Jahr hinziehen, sagt Hellwig. Schnellere Aussicht auf Erfolg hat die Ertüchtigung der Kletterwände am Jahrtausendblick. Hier ist laut Hellwig die Bielefelder „Hoch Hinaus GmbH“ im Boot. Auch der Hochseilgarten könnte so wieder in Betrieb gehen. Hier machen dem Betreiber allerdings die von der Sommerhitze stark geschädigten Bäume Sorgen.

Vom Jahrtausendblick gibt es eine Panorama-Aussicht über die Region.

Zumindest für dieses Jahr sind die geplanten Live-Action Rollenspiele („LARP“) – bis auf ein Event – vom Tisch. Die Wesertekk-Truppe sei allerdings nach wie vor involviert. Generell, so Hellwig, herrsche aufgrund der momentanen Corona-Verordnungen Unsicherheit. Planungen gestalten sich schwierig. (vu/Archivfotos)

Info: Der Familien-Wanderpark am Steinzeichen Steinbergen ist montags bis freitags von 11 bis 19 Uhr, sowie samstags und sonntags von 10 bis 19 Uhr geöffnet. Eine Anmeldung mittels Direktnachricht an den Facebook-Account „LARP Erlebniswelt Steinzeichen“ mit Namen, Datum und Uhrzeit oder per WhatsApp/Telefon an 0171/5037833 reichen aus. Eintritt: 6 Euro für Erwachsene und Jugendliche, 2 Euro für Kinder von 3-12 Jahren. Kostenfreie Parkmöglichkeiten gibt es vor Ort an der Landesstraße 443 in Buchholz, direkt an der Autobahn-Talbrücke.

Related posts